DIE ERSTE TIERTAFEL KÄRNTEN STARTET am 17.12.2022 in VILLACH !!  

Unsere Amazon-Wunschliste zur TIERTAFEL finden Sie hier: bitte KLICKEN 

FUTTERSPENDEN UND TIERZUBEHÖR KÖNNEN IN ALLEN SOMA MÄRKTEN KÄRNTEN Mo - Fr 9 - 12 h abgegegeben werden. 

2 SACHSPENDENBOXEN FINDE SIE ENTWEDER BEI INTERSPAR VILLACH/RINGMAUERGASSE ODER IN KLAGENFURT/DURCHLASSSTRASSE! 

HERZLICHEN DANK!

KATZPLATZ  

Eine freiwillige und ehrenamtliche Initiative zur Findung von Plätzen für scheue/chronisch kranke und Senioren-Katzen aus dem Tierschutz in KÄRNTEN 

Fachliche Organisation der TIERTAFEL KÄRNTEN 

(Träger/Veranstalter: SoMa Sozialmarkt Kärnten) Start: 12/2022 

Wir sind eine freiwillige und ehrenamtliche Personengruppe (ca 10 Personen) aus allen Regionen in Kärnten, die in der für Mensch und Tier schwierigen Corona-Zeit ab 2021 Tierschutzeinrichtungen behilflich sein möchten, um für schwer vermittelbare Katzen ein Zuhause zu finden.
Seit 08/2022 führen wir unter dem Verein SoMa Sozialmarkt Kärnten  Verein für Mitmenschen mit geringem Einkommen ehrenamtlich und freiwillig die Organisation und den Mitaufbau der TIERTAFEL KÄRNTEN durch. 

NEWS Feed

Hier finden Sie Aktuelles zu KATZ-PLATZ!!!

HERZLICHEN DANK AN DIE STADT VILLACH!!!

Die Subvention an den Trägerverein der TIERTAFEL KÄRNTEN  SoMa - Sozialmarkt Kärnten-  für das Pilotprojekt wurde zugesagt !!  Wir benötigen diese wirklich dringend, sowie auch weitere Spenden (Geld- oder Futterspenden, wir haben noch zu wenig NASSFUTTER für KATZEN oder NAGERFUTTER...), um diese Einrichtung dauerhaft, auch 2023,  zu erhalten. Wir von KATZPLATZ sind alles ehrenamtliche Helfer, (kein Verein) der Verein SoMa ist der Träger der TIERTAFEL KÄRNTEN. 

VIELEN DANK AN ALLE DIE DIE TIERTAFEL KÄRNTEN UNTERSTÜTZEN!!

Und nochmals der Stadt Villach, die das Pilotprojekt in Kärnten sozusagen mit uns unterstützend aufbaut und evaluiert. Wenn dies klappt, sind wir ab nächstem Jahr, 2. Quartal auch nach KLAGENFURT "unterwegs".. 

Sachspenden können Mo - Fr 9- 12 h in allen SoMa Märkten abgegeben werden, weitere Informationen zur Tiertafel findet Ihr unter https://www.sozialmarkt-kaernten.com/ oder www.katzplatz.at .

Danke herzlichst, 

EUER TIERTAFEL-TEAM !






Das VET-Konzept der TIERTAFEL KÄRNTEN wird im November fixiert!!


Es gibt nur wenige Tiertafeln in Österreich, die auch ein Veterinär-Konzept zur günstigeren Versorgung der Tiertafel-Kunden-Tiere anbieten.. wir gehören nun zu den "wenigen" und finalisieren bis Mitte November alle Details.

Wir haben für den Raum Villach tolle Tierarzt-PartnerInnen, auch Fellpflegesalone, gefunden, die die Tiertafel unterstützen werden. Wir haben auch jetzt schon wichtige Details in einem intensiven Austausch über Kunden- bzw. Patientenprobleme erfahren, die wir in der Umsetzung der Tiertafel berücksichtigen wollen und werden. Ob es an einem teuren Schilddrüsenmedikament scheitert, dass nicht mehr bezogen werden kann aus Geldnot, an Spezialfutter für allergische Tiere, an der grundsätzlichen Parasitenversorgung oder an notwendigen Behandlungen für chronische Krankheiten bzw. größeren Eingriffen, die unbedingt notwendig wären. 

Diese Schilderungen gehen uns sehr nahe und sind dankbar, dass unsere Tiertafel von ExpertInnen in diesem Bereich begleitet werden kann. 

Wir freuen uns außerordentlich über diese tolle Nachricht - und geben bis Mitte November noch Details bekannt, wie der Ablauf sein wird. 

Das VET-Konzept kann ab der 1. Tiertafel (17.12.2022) von Tiertafel-Kunden beansprucht werden (aufrechter Kundenstatus Tiertafel ab 17.12.2022). 

WEITERES FOLGT !!

Euer SoMa & KATZPLATZ-Team!






R.I.P. ELVIS


MILO - es freut uns unendlich, dass Du endlich adoptiert worden bist, Du rot-weißer buschiger Kater.. trotz Deiner chronischen Krankheit. Und es macht uns sooo traurig, dass Dein Jugendfreund ELVIS das Glück nicht mehr miterleben durfte. ELVIS hat noch vor der Adoption (es waren beide geplant) die Regenbogenbrücke betreten.. er hatte neurologische Ausfälle und Lähmungserscheinungen. MILO ist kräftig, ein neues Zuhause ist für ihn zu diesem Zeitpunkt ein wirklicher Neuanfang.

DANKE an die lieben Besitzer, die MILO das Glück dennoch möglich gemacht haben!! 

MILO alles alles LIEBE , pass auf Dich auf - jetzt tun es auch andere wieder für Dich.. 




DIE ERSTE TIERTAFEL KÄRNTEN STARTET am 17.12.2022 in VILLACH!

FÜR NÄHERE DETAILS KLICKEN SIE BITTE HIER!




DIE ERSTE TIERTAFEL KÄRNTEN STARTET am 17.12.2022 in VILLACH!

FÜR NÄHERE DETAILS KLICKEN SIE BITTE HIER!




 

 

 

R.I.P. Kleiner namenloser ENGEL, wir haben Dich noch CHARLY getauft.. so hattest Du wenigstens einen Namen...


CHARLY wurde im Projekt "Gailtal" (Besitzer verstorben, Katzen hinterlassen - er war Tierliebhaber) eingefangen, er atmetet sehr schwer und bekam kaum noch Luft. DANKE an Tierschutz aktiv Kärnten und Tierschutzverein Nanuk für die gute Zusammenarbeit, alle Anstrengungen und Mühen in dem Projekt !! CHARLY hatte eine fortgeschrittene Krankheit und musste nach den Untersuchungsergebnissen in Narkose verbleiben.. um weiter über die Regenbrücke zu ziehen.. 

CHARLY, Du wurdes einst einmal geliebt, gefüttert, betreut - bis Dein Herrchen verstarb, Nun warst Du im "Weg"..  und bist wieder bei Deinem Herrchen, er hat sicher schon auf Dich gewartet. Deine Kumpels und Kumpelinen bekommen einen schönen Platz - bitte sag dem lieben Gott dass wir noch 2 - 3 PLÄTZE SUCHEN !!!

Du wärst in der "ach so schönen freien Natur" einfach elendig zugrunde gegangen. So hattest Du keine Schmerzen, du wunderschöner Kerl. 

LASST EURE KATZEN KASTRIEREN!!!! 

und eines gilt: die Erbschaft in Sachwerten wird oft sehr dringend und gern gewollt, aber tierische Überbleibsel aus Todesfällen oder von Tierliebhabern: müssen (gerade 2022!) oft DRINGEND EINFACH WEG. So sind die Immobilien leichter zu verkaufen. Der Tierschutzgedanke in diesem Moment ist meist nur ein Vorwand und eine Gewissensberuhigung. Wir sind oft etwas "dämlich" und "gutgläubig'" im Tierschutz , aber ganz "deppert" sind auch wir nicht. Wir machen das für die Tiere, für die ehemaligen, verstorbenen Besitzer. Aber meist NICHT, schon GAR NICHT, für die neuen "Erben". Obwohl in manchen (seltenen Fällen) auch seitens dieser doch noch (mit Müh und Not) Unterstützung erfolgt . Der Artikel endet hier jetzt abrupt, da uns ein Gefühl des Brechreizes plagt, wenn wir weiterschreiben und erzählen.. erzählen.. erzählen.. was nicht alles in diesem Jahr schon "passiert" ist. ...

hier noch einiges zum "Erbrecht" und zu Tieren - regelt bitte - Ihr TIERLIEHABER!!! - das Erbe schon vorher rechtzeitig, was mit Euren Tieren geschehen soll!! Das ist möglich.. 

https://www.tirup.at/download/pdf/2808632?name=Bahn%20Theresa%20Das%20Tier%20im%20Familien-%20und%20Erbrecht

 

 

 

R.I.P. STELLA - MEIN AUGENSTERN !!!! 😿😿😿🌈🌈🌈⭐️⭐️⭐️


Ich bin unfassbar traurig, dass der Krebs Dich besiegt hat. Du wurdest nur 10 Jahre alt. Ein Lymphom hat vom Magen schon in die Leber gestreut. Du hattest trotz spezieller Ernährung immer schon Probleme mit Deiner "Ragdoll-Zucht-Verdauung". 

Du stammst aus einer "Hobbyzucht", wo wir erst ein halbes Jahr nach Deiner Aufnahme erfahren haben, dass Deine Mutter Dich als einzigen Wurf (mit 5 Geschwistern) bekommen hatte. Der nächste Wurf war eine Totgeburt, so kamen wir dahinter, dass mit Dir auch etwas nicht stimmen könnte. Besitzer Deiner Brüder und Schwestern meldeten sich, die Kleinen hatte hohe Corona/FIP-Titer. Die Züchterin stritt alles ab. Deine Mutter kam doch aus Osteuropa. Die Papiere waren gefälscht - der Elterntiere. Die Zucht war aufgrund unserer Intervention nicht mehr lange "aufrecht". Wir befürchten, dass die Muttertiere, als sie keine Babies mehr bekommen konnten, wieder "verkauft" wurden und als TOP-Rassekatzen dargestellt wurden. 

Nur für DICH STELLA, war das alles zu spät. Du warst nie richtig gesund. Wir waren oft beim Tierarzt bei Dir , haben gewartet, gehofft und mit Dir mitgelitten. Du bist mit uns 2 x umgezogen und konntest Dein Leben, wenn Du keine Schmerzen hattest, auch in der Natur noch genießen.

Wir wußten, Du wirst nicht alt. Aber dass Du Deinen 11. Geburtstag am 6.10. heuer nicht mehr feiern wirst können, war doch überraschend. Alles ging so schnell. Viel Blut, keine Kraft mehr und Schmerzen. 

STELLA - wir versprechen Dir eines: Wir werden weiter dafür kämpfen, bis alle Vermehrer, Hobby-Rasse-Kreuzer und Schwarzhändler gefunden und bestraft werden.

DAS LEBEN UND LEIDEN VON RASSEKATZEN - wir sehen täglich genug davon bei KATZPLATZ. Wieviele RASSEKATZEN ab 8 Jahren (oft noch jünger) im Tierheim landen, weg müssen, abgeschoben werden. 

SCHLAF GUT MEINE WUNDERBARE PRINZESSIN!! Dein Meckern, Dein Temperament und alles an Dir wird uns SO FEHLEN !! 

 

 

 WICHTIGE INFORMATIONEN - TIERSCHUTZGESETZ BZW: TIERHALTUNGSGESETZ - KATZEN ÖSTERREICH STAND 08/2022

BITTE TEILEN - WICHTIG FÜR ALLE KATZENHALTER !!!


Katze aus dem (ungesicherten) Fenster oder vom (ungesicherten) Balkon gefallen ? - Verstoß gegen das Tierhaltungsgesetz - Strafen bis zu € 7.500,--
KATZE/KATER NICHT KASTRIERT UND FREIGÄNGER über 5 Monaten ? Man ist kein Züchter - dann ist das ein Verstoß gegen das Tierhaltungsgesetz ! Der "fremde" Kastrierer verübt eine Sachbeschädigung, dem Halter jedoch drohen Strafen bis zu 7.500,-- € . Wenn die Katze nicht gechipt ist, kann keine Sachbeschädigung abgeleitet werden. Das Tier wurde z.B. schon monatelang (evtl.vernachlässigt/ausgehungernd/streunend/trächtig etc.) beobachtet.
KATZE IM INTERNET ANBIETEN ? BABYKATZE GESUCHT ?
Das Suchen ist nicht strafbar, aber JEDER ANBIETER von Katzen, die noch keine ausgebildeten "fixen" Eckzähne haben (d.h. bis zu 6 Monaten) ist HOCHGRADIG STRAFBAR ! D.h. an alle Vermehrer hier im Internet: lasst Eure Katzen kastrieren, die Behörden kontrollieren nun ENGMASCHIG die Börsen. Auch die "PN" Nachrichten werden durch verschiedene Kontrollprofile kontaktiert. Und fliegen auf.. STRAFEN BIS ZU 7.500,-- €. AUCH HEUER GAB ES SCHON WIEDER VIELE STRAFEN in Kärnten! AUCH GRUPPEN bzw. der ADMIN KÖNNEN zur BEIHILFE BESTRAFT WERDEN !!!
Katze hat keine Kratzmöglichkeiten, keine Rückzugsmöglichkeiten ? Möbel verhindern ein Verstecken, Box-Spring-Betten, tiefe Sofas, "verbaute" Wohnungen mit Einbaumöbeln ? KEINE artgerechte Haltung !!
Die Katze frisst Watte oder Wattestäbchen ? dann fehlt ihr oft GRAS !! Ist ebenfalls im Tierhaltungsgesetz vorgeschrieben. KATZEN benötigen etwas, um die Haarballen abzutransportieren. MALZPASTE o.ä. ist eine Notlösung, aber möglich !
Hier nochmals die Zusammenfasung, auch als Bild anbei, zum TEILEN UND POSTEN - das wissen VIELE HalterInnen nicht von KATZEN oder solche, die sich eine KATZE "anschaffen" möchten!
2. Mindestanforderungen für die Haltung von Katzen (Stand:08/2022)
(1) Katzen dürfen nicht in Käfigen. gehalten werden. Eine Ausnahme stellt die kurzfristige Unterbringung der Tiere zur veterinärmedizinischen Behandlung dar.
(2) Die Anbindehaltung von Katzen ist auch kurzfristig nicht erlaubt
(3) Werden Katzen in Gruppen gehalten, so muss für jede Katze ein eigener Rückzugsbereich vorhanden sein.
(4) Welpen dürfen erst ab einem Alter von über acht Wochen vom Muttertier getrennt werden. Dies gilt jedoch nicht, wenn die Trennung aus veterinärmedizinischen Gründen zum Schutz des Muttertieres oder des Welpen erforderlich ist. Ist dies der Fall, so dürfen die Wurfgeschwister nicht vor dem Alter von acht Wochen getrennt werden. Eine Ausnahme ist nur dann zulässig, wenn dies dem Wohl der Tiere dient und die Personen, welche die Tiere in ihre Obhut nehmen, über die erforderlichen Möglichkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten zur fachgerechten Aufzucht der Welpen verfügen.
(5) Die Katzen sind in ausreichender Menge mit geeignetem Futter und Wasser zu versorgen.
(6) Räumen in denen Katzen gehalten werden sind sauber zu halten. Den Katzen muss eine ausreichende Anzahl von Katzentoiletten zur Verfügung gestellt werden, die entsprechend sauber zu halten sind.
(7) Den Katzen muss die Möglichkeit zum Krallenschärfen geboten werden.
(8) Wohnungskatzen ist Katzengras oder gleichwertiger Ersatz zur Verfügung zu stellen.

(9) Den Katzen müssen Beschäftigungs- und erhöhte Rückzugsmöglichkeiten geboten werden.
(10) Werden Katzen mit regelmäßigem Zugang ins Freie gehalten, so sind sie von einem Tierarzt kastrieren zu lassen, sofern diese Tiere nicht zur Zucht verwendet werden.
(11) Werden Tiere in Räumen gehalten, bei denen die Gefahr eines Fenstersturzes besteht, so sind die Fenster oder Balkone mit geeigneten Schutzvorrichtungen zu versehen.
Verkaufsverbot von Tieren § 8a.
(1) Das Feilbieten und das Verkaufen von Tieren auf öffentlich zugänglichen Plätzen, soweit dies nicht im Rahmen einer Veranstaltung gemäß § 28 erfolgt, sowie das Feilbieten von Tieren im Umherziehen sind verboten.
(2) Das öffentliche Feilhalten, Feil- oder Anbieten zum Kauf oder zur Abgabe (Inverkehrbringen) von Tieren ist nur in folgenden Fällen gestattet:
1. im Rahmen einer gemäß §§ 29 Abs. 1 und 31 Abs. 1 genehmigten Haltung oder
2. durch Züchter, die gemäß § 31 Abs. 4 diese Tätigkeit gemeldet haben, sofern sie nicht auf Grund einer Verordnung von dieser Verpflichtung ausgenommen sind, oder
3. im Rahmen oder zum Zweck der Land- und Forstwirtschaft bzw. von in § 24 Abs. 1 Z 1 genannten Tieren oder
4. die Suche von Interessenten für einzelne, individuell bestimmte Tiere mit einem Alter von mehr als sechs Monaten bzw. für Hunde und Katzen bei denen die bleibenden Eckzähne bereits ausgebildet sind, die nicht bei ihrem bisherigen Halter bleiben können oder dürfen, durch den Halter oder eine gemäß § 30 mit den Pflichten eines Halters betraute Person, Vereinigung oder Institution, wobei bei Hunden nachzuweisen ist, dass diese seit mindestens sechzehn Wochen in der Heimtierdatenbank gemeldet sind.
Dies gilt auch für derartige Aktivitäten im Internet.
Wer die oben genannten Gesetze übertritt, muss mit Geldstrafen von 3.750€ bis 7.500€ rechnen! Ebenso werden Personen bestraft die es zulassen, dass eine unter ihrer Aufsicht oder Erziehung stehende Person (z.B. Kind) gegen die Tierschutzgesetze verstößt. 

 

 

R.I.P. SONJA - DER HIMMEL HAT EINEN NEUEN STERN 😿😿😿🌈🌈🌈💔💔💔



SONJA ist aufgrund einer Autoimmunerkrankung plötzlich verstorben .. bzw. musste sie erlöst werden. Wir sind unendlich traurig !! Auch deine blinde Freundin GLUBSCHI trauert und gibt die Hoffnung auf ihr KATZ-GLÜCK ohne Dich, mit Katzenanschluss und gesichertem Freigang, dennoch nicht auf !!



SONJA - Dein Pflegefrauchen hat Dich von klein auf groß gezogen - sie hat gekämpft, mit dir gehofft, geweint, gelacht und Dich beschützt. So weit bist Du gekommen, Du hattest eine schöne Zeit noch auf dieser Welt - trotz Deiner schrecklichen Vergangenheit als typisches "Streunerbaby". Halbtot, blind, krank und geschwächt. Anja Wirnsberger DANKE für Alles !!! Wir umarmen Dich und schicken Dir viel Trost und Kraft. Wir waren so "knapp" dran für passende Plätze, aber es war nie der richtige dabei. Es hat so sein sollen. Dafür wird GLUBSCHI sicher einen tollen ENDPLATZ endlich finden!!  

SONJA wird immer bei Dir sein !!!❤️❤️❤️



Und an alle KASTRATIONSIGNORIERER: das NICHT-Kastrieren ist nicht umsonst strafbar in Österreich (außer für Züchter/gemeldet/gechipt)  !!



SEHT GUT HIN !!!

seht auch die weiteren Bilder dieses Posts an, was VERMERHER anrichten !! Und 2022: ist das Problem schlimmer denn je. Aber auch das wird der Tierschutz "lösen", auch wenn Tierschützer und - retter dafür beschimpft, angefeindet und mißverstanden werden!! Es gibt überall Kastrationsgutscheine bei den Gemeinden, meldet Euch wenn unkastrierte Katzen zulaufen - rechtzeitig ! Abgesehen von Euren eigenen, wo Kastration bei Freigang GESETZ ist. 



SCHÄMT EUCH !! oder DENKT ENDLICH UM !!!  Wir setzen uns weiterhin offiziell dafür ein, das solche Personen gefunden und bestraft werden. Wir werden nicht "locker" lassen, bis wir die letzten "Vermehrer" in Kärnten gefunden haben, das gemeinsam mit den Tierschutzkollegen und den Behörden! 



EUER KATZPLATZ-TEAM 

 

ANIMAL HOARDING

– auch der TIERSCHUTZ SELBST ist davor nicht gefeit !!


Man liest es immer wieder.....leider in/nach der „Corona-Zeit“ immer häufiger:
ANIMAL HOARDING !! Die Anzahl wächst durch die steigende Rate der psychischen Erkrankungen in Krisenzeiten – auch anteilsmäßig bei Tierhaltern-/Tierbesitzern.
TIERSCHÜTZER sind dafür da, solche Zustände/Umstände aufzudecken, bzw. auch die folgen aus solchen ANIMAL HOARDING Fällen abzufangen, zu vermindern oder zu verhindern. Das ist auch in 99% der Fällen die Wahrheit und wird auch so gehandhabt. Was ist jedoch mit einem geringen Prozentsatz (oder ist dieser höher ?), wenn Tierliebhaber zu Tierschützern werden und auch zu „privaten, aktiven Tierschützern, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, selbst Tiere zu retten und zu beherbergen“ ?
Viele denken, dass ANIMAL HOARDER sich dadurch auszeichnen und definieren, dass alle Tiere auf zu engem Raum dahinvegetieren, unkastriert, unbehandelt, im eigenen Kot und Urin etc. – das ist jedoch nur die LETZTE STUFE DER ESKALATION eines schleichenden Prozesses.Wir beschäftigen  und heute mit dem TYPUS  RETTER:• Der Retter-Typ (siehe u.a. purzel & vicky)Er ist davon überzeugt ein großer Tierschützer zu sein und sieht seine Mission darin Tiere aufzunehmen und zu retten. Durch ständige Neuaufnahmen wächst der Tierbestand aktiv an. In Folge leben irgendwann zu viele  Tiere auf zu engem Raum und können nicht mehr adäquat gepflegt und veterinärmedizinisch versorgt werden. Meist wird die Euthanasie von Tieren abgelehnt. Selbst schwerkranke Tiere werden nicht von ihren Leid erlöst.  Stattdessen wird versucht sie doch noch zu retten. Dieser Hoarder-Typ lebt meist nicht isoliert, sondern steht oft mitten in der Gesellschaft.

Wie erkennt man möglicherweise einen eventuellen RETTER rechtzeitig (bevor er noch zur letzten Stufe des „ANIMAL HOARDERS“ wird, noch dazu wenn dieser sich aktiv im Tierschutz engagiert ? AUGEN AUF wenn dieser/diese:

- über alle oder die meisten anderen Tierschutzorganisationen und/oder Tierschützer sofort „Losschimpft“, Lügen/Anschuldigungen verbreitet und selbst einfach der/die BESTE ist
 - keine Hilfe/Unterstützung von anderen Tierschutznetzwerken und/oder Tierschützern annimmt - mehr als 20 oder 30 Tiere im eigenen (oft „kleinen“ Heim)  beherbergt und die Haltungsbedingungen kaum oder nie von öffentlicher Stelle kontrolliert werden
- Tiere im Keller untergebracht sind, versteckt werden, die Anzahl höher ist als angegeben (offensichtlich)
 - PRIVATE Spenden sammelt und die Spendensammlung nicht nachvollziehbar ist, ob diese auch für (seine eigenen) Tiere eingesetzt wird, die selbst dem RETTER zugeordnet werden können, da dieser die Tiere nicht mehr abgibt bzw. abgeben möchte (obwohl sie vermittelbar wären)
- umso mehr Spenden sammelt, und ihn dies dann motiviert noch mehr Tiere aufzunehmen, da er nun ja wieder eine Basisdeckung seiner Kosten für weitere Tiere hat - sich von Euch abwendet und sogar aggressiv und tw. bösartig wird, wenn man ihn/sie auf die vorhandene Situation (die Anzahl der Tiere, Kostendeckung, Hygiene etc.) anspricht
- sich ausschließlich über seine Tierhaltung und –rettung menschlich/psychisch definiert und MENSCHEN (insgeheim) hasst
 - „heimlich“ schlecht gehaltene Tiere (lt. seiner/ihrer Ansicht) „mitnimmt“ (bei guter Gelegenheit, unauffällig), da die Tiere es ja bei diesem Halter nicht gut haben uns selbst bei sich dann „undercover“ versteckt (Diebstahl!!!)

RETTER sind durchaus in verschiedenen Berufsgruppen zu finden, nicht in aktiven/gemeldeten Tierschutzorganisationen, wo die Kontrollmöglichkeit besteht und erscheinen im ersten Kontakt bzw. oberflächlich durchaus als „Menschenhelfer“ (nicht nur Tierhelfer). In der ersten Verzweiflung auf der Suche nach Hilfe, wenn man ein verletztes oder ausgesetztes Tier gefunden hat, ist dieses „AUGE“ nicht wirklich für den Betroffenen vorhanden. Man ist nur froh, dass es offensichtlich solche Menschen gibt, die den Tieren „HELFEN“. Aber: schaut dennoch 2 x hin und beobachtet, im Zweifelsfalle sind noch immer die öffentlich Anlaufstellen wie Tierheime, Tierschutzvereine und behördlich gemeldete und regelmäßig geprüfte Organisationen mit mehreren Mitgliedern (Kontrollmechanismus) eine sicherere Entscheidung, wenn Ihr wissen wollt, wie es mit dem Tier tatsächlich weitergeht. Wie geschrieben, der Prozentsatz ist gering – er ist jedoch auf alle Fälle vorhanden.  Und da nun nach der „Corona-Zeit“ die Tierschutzorganisationen in der Tierflut „versinken“, ist die Gefahr einer solchen Entwicklung wie o.a. größer als zuvor.

Wir von KATZPLATZ stellen in Notfällen den Kontakt zu zertifizierten und engmaschig kontrollierten Einrichtungen im Tierschutz (Tierheime, Vereine) in Kärnten gerne her und helfen. Bevor Ihr ein Tier aussetzt oder ein gerettetes „Tier“ irgendwo abgebt , ohne zu wissen, wie es dort wirklich „weitergeht“, stehen wir gerne zur Verfügung für Empfehlungen. Wir selbst nehmen weder Spenden an, noch haben wir Pflegestellen als KATZPLATZ.
Wir sind Vernetzer, auf freiwilliger, unentgeltlicher und ehrenamtlicher Basis. Euer KATZ-PLATZ TEAM!!Hier noch einiges zu Typen, ANIMAL HOARDING und informatives:

 Es gibt verschiedene Typen von ANIMAL HOARDERN (ad Purzel & Vicky https://purzelundvicky.at/notfallser.../animal-hoarding.html) :• -

Der Pfleger-Typ
Er schottet sich stark nach außen ab und lebt isoliert. Oft verlieren diese Menschen die Kontrolle über ihr eigenes Leben und verwahrlosen in Folge mit ihren Tieren immer mehr. Durch fehlende Geschlechtertrennung bzw. Kastration vermehren sich die Tiere ständig und die Anzahl der gehaltenen Tiere steigt dadurch passiv kontinuierlich an.•

Der Retter-Typ
Er ist davon überzeugt ein großer Tierschützer zu sein und sieht seine Mission darin Tiere aufzunehmen und zu retten. Durch ständige Neuaufnahmen wächst der Tierbestand aktiv an. In Folge leben irgendwann zu viele  Tiere auf zu engem Raum und können nicht mehr adäquat gepflegt und veterinärmedizinisch versorgt werden. Meist wird die Euthanasie von Tieren abgelehnt. Selbst schwerkranke Tiere werden nicht von ihren Leid erlöst.  Stattdessen wird versucht sie doch noch zu retten. Dieser Hoarder-Typ lebt meist nicht isoliert, sondern steht oft mitten in der Gesellschaft.•

Der Züchter-Typ
Er beginnt seine Tiersammlung mit der Zucht von Tieren zu kommerziellen und/oder Ausstellungszwecken. Im Laufe der Zeit läuft die Zucht aus dem Ruder, weil mehr Tiere geboren als abgegeben werden.  Auch dieser Hoarder-Typ lebt meist nicht isoliert, sondern engagiert sich im Gegenteil tatkräftig in Zuchtvereinen und Ähnlichem.•

Der Ausbeuter-Typ
Er hält Tiere ausschließlich aus eigennützigen Zwecken. Dieser Typ kennt keine Schuldgefühle, ist extrem narzisstisch und selbstbewußt und dabei meist so eloquent ,daß er selbst Behörden lange etwas vorgaukelt. Der Ausbeuter-Typ sammelt Tiere vorwiegend aktiv durch ständige Neuzugänge.
Zusätzlich zu diesen vier Grundtypen gibt es die verschiedensten Mischtypen.Sehen wir uns einmal den „RETTER-TYP“ an  -  hier auch ad https://www.vol.at/animal-hoarding-wenn-tierliebe.../4365025

Sie glauben, nur sie können all den Katzen helfen”Auch der Höchster Tierschützer weiß: “Diese zwei leiden an einer Sammelsucht und wie es bei Süchtigen üblich ist, sind sie durch nichts aufzuhalten. Aus ihrer Sicht meinen sie es gut, sie glauben, nur sie können all den Katzen helfen, die angeboten werden oder irgendwo an einer Straße oder Wiese sitzen.” Als Tierschützer versuche er, den “Leidtragenden”, den Katzen, zu helfen, “die bei diesen Herren die Hölle ertragen müssen”.Und doch sind ihm die Hände gebunden. Im österreichischen Tierschutzgesetz ist nicht geregelt, wie viele “Stubentiger” jemand halten darf. “Katzen wurden im Tierschutzgesetz einfach vergessen, das ist richtig”, bestätigt Schmid. So schreiten die Behörden ein, wenn die Situation wieder eskaliert. Wie heuer im Jänner und im März. Oder vergangenes Jahr. Oder das Jahr davor…Was beflügelt einen „RETTER“ zu seiner weiteren „Sammlung“ ?

hier mehr dazu: https://arztsuche24.at/.../animal-hoarding-tierquaelerei.../: Was bedeutet Animal-Hoarding für die Tierhalter?Die gesammelten Tiere geben ihren Besitzern das angenehme Gefühl des Gebrauchtwerdens, das zu einer Freisetzung des “Kuschelhormons“ Oxytocin führt, das Bindungen stärkt und Forschungen zufolge Angst und Aggressionen reduzieren sowie Stress abfangen soll. In den geraten Animal Hoarders jedenfalls, werden ihnen die Tiere, die sie so notwendig als Partner- oder Kindersatz brauchen, weggenommen. Es folgt eine schwere Krise mit Selbstmordgefährdung. Daher verwundert es nicht, dass Tier-Messies sehr oft rückfällig werden.Sie verfügen kaum über die Einsicht, dass sie sich krankhaft verhalten und nehmen deshalb in der Regel auch keine professionelle, d.h. psychotherapeutische Hilfe in Anspruch, wobei dazugesagt werden muss, das für das spezifische Problem Animal Hoarding auch kaum Experten oder maßgeschneiderte Therapieangebote zur Verfügung stehen. Die Uneinsichtigkeit der Behandlungsnotwendigkeit kann zur Einweisung in eine psychiatrische Einrichtung führen.Der psychischen Störung gehen oft Lebenskrisen (z.B. Scheidung, Tod Nahestehender u.a.m.) voraus, die eine Vereinsamung nach sich ziehen. Ein Mangel an Vertrauen in andere Menschen fördert die Zuwendung zu tierischen Freunden. Sie sollen die seelischen Bedürfnisse nach Nähe, Zärtlichkeit und Geborgenheit erfüllen, die Tier-Messies bei Menschen nicht finden können. Oft stammen Animal Hoarders aus zerrütteten Verhältnissen (z.B. Vernachlässigung, Missbrauch, Traumatisierung).






 


  

 

 

"DAS MÜNCHHAUSEN STELLVERTRETER SYNDROM"- auch in der TIERHALTUNG  ?
 JA - das gibt es. Neue Studien beweisen es.



GIBT ES TATSÄCHLICH TIERHALTER, die ihre eigenen Tiere absichtlich KRANK machen um sie dann wieder zu "retten" ? 

Die gegen jegliche Empfehlung von Ärzten oder vorliegenden Diagnosen die Tiere (unbewußt oder absichtlich) falsch behandeln, um diese wieder zu "retten" oder diese sogar verletzen ? 
NEUESTE STUDIEN ZEIGEN WELTWEIT : JA!!!

 Auch Tierärzte weißen immer öfters auf solche Verhaltensauffälligkeiten hin - jedoch sind Tierärzte keine Psychologen für Menschen (doch, immer wieder indirekt - jedoch nicht offiziell). Daher ist dieser Graubereich schwierig zu eruieren, und vor allem auch aufzuzeigen. 
Auch in unserer Tätigkeit sind wir selten, aber doch - auch in vorangegangenen "Tierschutzzeiten" auf solche nach außen hin "extrem besorgten und liebevollen Tierhalter" (meist sogar über 10 Tiere..) gestoßen.. wo sich solche Verdachtsmomente beim "näheren Hinschauen" bestätigten. Diese Personen sind psychisch krank, und benötigen Hilfe. Sie reagieren absolut aggressiv, z.T. bösartig und ablehnend, wenn sie mit ihrer Verhaltensweiße konfrontiert werden und/oder beim offensichtlichen Verbreiten von Unwahrheiten über die Situation konfrontiert werden. Sie stellen sich selbst als "Opfer" hin und beschuldigen dann die "Entdecker bzw. Aufdecker", dass sie Lügen verbreiten und geben ihnen die Schuld an ihrer psychischen Situation....
Dies betrifft nicht nur - wie im Artikel anbei beschrieben- die "klassischen Frakturen", die bei Tieren dadurch häufig auftreten (höchste Stufe der Mißhandlung sozusagen), sondern schon im "Feindetail" oftmals schleichend. 
Der schmale Grad zwischen Ignoranz, Unverbesserlichkeit, Besserwissen und einer Krankheit ist wirklich "sehr  schmal", wer denkt schon bei einem Tierbesitzer (oder Tiersitter), der entgegen ärztlicher Diagnosen bei einem Tier z.B. extra salzhaltige Nahrung füttert, wenn eine (schwere) Nierendiagnose vorliegt ? Oder Tiere, die man so lange von verschiedenen Ärzten untersuchen lässt bis "endlich etwas gefunden wird" um es dann zu behandeln - wobei das Tier sonst einen guten Allgemeinzustand gezeigt hat, bis man es zu mehreren Tierärzten geschleppt hat  ? 
Diese Besitzer stehen meist auch durch ihre  "Probleme" mit den Tieren gerne im Mittelpunkt von Erzählungen und stellen sich selbst als "Übermutter/-vater" (auch im Tierbereich) oder Opfer der Umstände dar, das durch die extrem fürsorgliche Pflege, die notwendig ist, an seine "Grenzen" gehen muss und Anerkennung braucht. 
Anbei ein interessanter, absolut  aktueller Artikel aus der Wissenschaft - sollte Euch so jemand "auffallen", so beobachtet dies und meldet dies dennoch an die zuständige Tierschutzbehörde. Im genauen Gespräch oder dem Besuch vor Ort, auch im Kontakt mit Tierärzten, können hier weitere Analysen gemacht werden und dementsprechend Schritte gesetzt werden! Solltet Ihr selbst jemanden mit Beweisen direkt konfrontieren so reagieren diese Personen teilweise sehr aggressiv - es kann sein, dass diese dann Euch schaden möchten und Euch angreifen oder als "Lügner" beschuldigen und angreifen. Obwohl Tatsachen vorliegen und bewiesen werden können, stellen sie sich als "Opfer" der Situation hin -sowie gleichzeitig als Retter der Tiere. 
Gibt es auch solche Verhaltensbilder im Tierschutz ? Diese Frage ist wissenschaftlich noch offen. - wir befürchten jedoch, dass auch "Tierschützer" davor nicht gefeit sind. 
Nachdem sich auch viele Personen als "Tiersitter" für Abwesenheiten durch Beruf, Krankheit o.ä. privat anbieten: HABT EIN AUGE DARAUF ob es den Tieren nach dieser Zeit wirklich gut geht. Vor allem wenn Ihr kranke Tiere zu beaufsichtigen habt.  

Euer KATZ-PLATZ Team ! 

HIer noch der Link zum Artikel: 

https://www.bundestieraerztekammer.de/btk/dtbl/archiv/2022/artikel/DTBl_04_2022_Muenchhausen.pdf

 


  

 

1 JAHR KATZPLATZ - wie geht es weiter ? 

 1 Jahr "KATZPLATZ" .. fast 2000 "likes" (DANKE dafür !!) ... 
was hat sich bei KATZPLATZ getan ? 
Was passiert weiter ? 
Geht das "Projekt" in ein 2. Jahr ? 

Ein kurzer Bericht..

KATZPLATZ wurde aus der Corona Zeit freiwillig als Projektinitiative, ohne Verein, ohne Spendentätigkeiten auf eigene Zeit und Kosten gegründet, um im Lockdown und nach dem Lockdown etwas „sinnvolles“ im Tierschutz zu tun, da wir damals schon angenommen haben, dass in der CORONA-LOCKDOWN Zeit unüberlegt Katzen bzw. Haustiere angeschafft werden würden. 

WIR HATTEN LEIDER RECHT !!!

Und so hat sich KATZPLATZ in diesem einen Jahr von 05 2021 – 05 2022 zu einer – dankenswerterweise – „fixen“ Institution in der freiwilligen, unentgeltlichen Unterstützung für die Vermittlung von Notfellchen (KATZEN) im Raum Kärnten für unsere Tierheim-Partner und auch Tierschutz-Vereinspartner entwickelt. Zu Beginn, im Lockdown, waren es noch mehrere Personen (ca. 10), die dieses Projekt mit aufgebaut haben, begleitet haben. Im Laufe der Zeit wurden dies immer weniger, die „Nach-dem-LOCKDOWN-ZEIT“ wurde von Menschen verständlicherweise wieder dazu genutzt, ihrem normalen Leben nachzugehen bzw. einiges sogar „aufzuholen“. Nun sind wir zu dritt, die wir aktiv dieses Projekt auch weiterhin betreiben werden. Die erste Evaluation zeigt folgendes nach diesem Jahr:

- aus Projekt“Partnern“ wurde ein enges, tatkräftiges und gut vernetztes (auch untereinander!) Netzwerk, der informelle, ideelle Austausch wurde gestärkt, die Zusammenarbeit im Tierschutz Kärnten dadurch gestärkt. 
- aus Projekt“Partnern“ wurden teilweise neue „MitarbeiterInnen“ am Projekt (Danke an alle Partner und deren Beschäftigten für die Zeit, die vielen Gespräche, Überlegungen und auch Initiativen) 
- Es wurden über 120 „Notfellchen“ gemeinsam in Vermittlung durch/über/mit KATZPLATZ gebracht ! Das sind 10/Monat, d.h. ca 2/Woche im Schnitt 
- Auch scheue Notfellchen konnten durch gezielte Werbeinitiativen und PR-Artikeln in Printmedien (wie z.B. Landwirtschaftszeitungen, Wochenmagazinen) in Vermittlung gebracht werden. Ein großer Schwerpunkt ab 07/2022 wird auch dieser Zielgruppe gelten!
- 5 vermittelte behinderte (schwer behinderte) und/oder Senioren-Notfellchen sind leider inzwischen trotz ausgezeichneter Pflege und Betreuung auf den Plätzen verstorben, 2 leider noch vor der Vermittlung (SEHR alte Notfellchen)
- Private Anfragen: hielten sich in „Grenzen“ – da KATZPLATZ in erster Linie daran interessiert ist, Besitzer zu beraten, wie sie ihr Tier am besten BEHALTEN können (Netzwerke/Tipps/Tierärzte u.ä. arbeiten hier mit), und nicht daran, sie sofort zu vermitteln
- Es liegen bei 90 % der Privaten Anfragen keine „NOTFÄLLE“ (auch lt. Tierschutzgesetz) vor, sondern einfach nur eigene Interessen –wo das Tier einfach „weg muss“. Pseudo-Allergien, Krankheitsfälle der Tiere, neu angeschaffte Tiere verstehen sich nicht, der Beruf wird gewechselt, der Partner ist „neu“ etc. etc. Die Hauptaussage dahingehend ist: ICH werde nichts verändern, das TIER muss sich ändern. Nun , liebe Besitzer: es handelt sich um KATZEN bzw. Tiere: es kann NUR der Besitzer etwas verändern, damit sich das TIER ändert.. 
- Wir nehmen weiterhin private Vermittlungen an und unterstützen diese: Vor allem im Vorjahr war der Hauptgrund jener, dass der/die BesitzerIn verstorben ist, schwer erkrankt ist und/oder ins Pflegeheim musste. Es handelte sich dabei großteils um Senioren-Katzen.. es wurden ALLE erfolgreich vermittelt.

Wie geht es mit der TIERTAFEL KÄRNTEN weiter ?
Nun, es gibt gottseidank in Kärnten andere, tolle Organisationen, die sich um die soziale und nachhaltige Stärkung in vielen Bereichen des materiellen und ideellen Gesellschaftslebens kümmern: z.B. hatten wir mit der tollen Organisation von "TOGETHER POINT" Kärnten Kontakt: Hier wird schon einiges auch im Bereich von Tierbedarfsmitteln (auch Futter) auf die „Beine“ gestellt. Bitte an alle Interessenten und Bedürftige betreffend Tierutensilien und/oder Tierfutter: bitte hier mal „reinschauen“ oder nachfragen. 

Da Kärnten nicht so „groß“ ist , stellt sich 1.) die Frage ob eine Tiertafel dennoch sinnvoll wäre, wenn es schon eine so starke und tolle Organisation wie die o.a. gibt ? Dies wird aktuell diskutiert .. und 2.) wer hat auch nach dem Corona-Lockdown und in Zukunft Interesse an der Mitgründung und/oder freiwilligen Mitarbeit an einer Tiertafel Kärnten ? Wie schon geschrieben, nach dem Lock-Down-Ende ist die Anzahl der „Freiwilligen“ bei KATZPLATZ geschrumpft.. Sollte hier jemand Ideen, Interesse oder ein Netzwerk in Kärnten haben, so freuen wir uns über eine PN und Kontaktaufnahme !!!

Eine Vereinsgründung mit anderen „Tätigkeiten“ als o.a. freiwillige/ehrenamtliche und unentgeltliche, ist erst bei Gründung einer TIERTAFEL oder einer Erweiterung der Tierschutzaktivitäten (z.B. Fokus auf Streunerkatzen/Kastrationen, Pflegeplätzen o.ä.) geplant. 

WIR DANKEN ALLEN VON GANZEM HERZEN FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG und vor allem auch allen tierlieben Menschen und unseren tollen PARTNER, ohne diese – und ohne eine gewachsenen Zusammenarbeit – hätte dieses Projekt keine Verlängerung mehr erfahren.

Mit tierischen Grüßen 

KATZPLATZ 
Eine freiwillige Tierschutzinitiative/Kärnten
Gabriele C. Goldynia
Projektinitiatorin 

Danke an unsere PartnerInnen: 

Tierheim Garten Eden
Tiko - das Tierschutzkompetenzzentrum Kärnten
Kärntner Tierschutzverein Villach
Tierheim Wolfsberg
SOS Katze
Tierschutzverein Nanuk
Tierschutz aktiv Kärnten 







 


  

 

R.I.P. GAUNER 

Unser Titel"held" von KATZPLATZ musste heute erlöst werden..🌈🌈🌈🌈🌈


LASST EURE KATZEN KASTRIEREN - KASTRATION VERHINDERT TIERLEID !! 


GAUNER - so hieß/heißt das Titelgesicht von KATZPLATZ - er ist und war einer der Gründe, warum die Gründerin von KATZPLATZ im Tierschutz tätig geworden ist. GAUNER stammt aus einer Streunerpopulation in der Villacher Innenstadt, eine nette, sehr alte Dame hatte laufend Katzen gefüttert auf ihrem Grund, sogar einen extra Holzverschlag eingerichtet, damit sie "Junge bekommen können" , dachte aber nicht daran, die Katzen zu behandeln, wenn sie krank wurden oder gar zu kastrieren. GAUNER stammt von dort, nachdem er ein sehr großer und dominanter Kater war, war er dort im "Weg", da er die anderen Katzen gejagt hat. So jagte ihn die alte Dame bzw. Katzenfütterin immer weg, bis er bei uns Nachbarn immer auftauchte. Sehr dünn, überall Wunden am Körper, recht scheu. Diesen Kater kannte die ganze Innenstadt - er ist unkastriert viele KM weit gestreunt - er machte "viele Babies", alle sahen aus wie er, irgendwie ungewöhnlich: sehr große Ohren, eine lange Schnauze, sehr groß! und lange ganz dünne Beinchen. und ein ewig langer Schwanz..  Er hatte tatsächlich eine richtige "Fangemeinde" unter den Streunerkatzen, eine Gang von ca. 15 Katzen folgten ihm auf Schritt und Tritt - so was haben wir vorher noch nie gesehen. Auch Kater waren dabei ! Er schützte diese in seiner Gruppe. Unkastrierte Katzen zog er an wie ein Magnet, diese ließen Rassekater einfach "stehen", er war einer der größten Casanovas der Villacher Innenstadt. 



Wir hatten schon alles zum einfangen vorbereitet, da verschwand er für ca 14 Tage. Als er zurückkam war er schwer verletzt, der Kopf war schief, er fiel immer um, er hatte tiefe Fleisch- und Bisswunden am ganzen Körper (Hund/Marder oder andere Kater) und war nur mehr Haut und Knochen. Im Garten war eine Blutlache zu sehen, ungefähr im Ausmaß von einem normalen Trinkwasserglas..


Seit damals habe ich mich ihm angenommen (wir nahmen auch noch seine ca 15jährige , sehr alte und kleine schwarze Katzenomi und -freundin mit...) , ihn zum Tierarzt gebracht, Er war schwer krank, er hatte eine Kopfverletzung/bzw. ein gestörtes Innenohr, er war voller Parasiten, die Zähne waren kaputt (er war damals erst max. 3 oder 4 Jahre alt, das ist 12 Jahre her). Er konnte ein Jahr nicht springen, er hatte Gleichgewichtsstörungen, die Wunden waren bis ins Hirn (nahe einer Sepsis) unter der Haut verwachsen und entzündet, er war ein Pflegefall. UNKASTRIERTE KATER KÄMPFEN OFT BIS ZUM TOD !! 


GAUNER ist mir uns 3 x umgezogen, er war überall dabei, er erholte sich langsam, die Folgenseiner Kopfverletzung jedoch waren neurologische Störungen (ähnlich Ataxie oder Epilepsie) sein LEBEN lang. Er ist ein starker Allergiker gewesen (wie Frauchen) und war erst noch dominant, jedoch nach der Kastration gab sich das sehr bald - er war der LIEBLING von uns, den anderen Katzen , der Tierärztin, unserer Freunde, unserer Bekannten und von jedem einfach. Sogar vom Postboten, Seine Fangzähne waren extrem lang, er dürfte als Baby schon wenig Nahrung gehabt haben, da er größer war als alle anderen - brauchte er mehr Nahrung.  


Das Titelbild entstand im Rahmen einer seiner zahlreichen Behandlungen, wegen der Zähne (waren sehr schlecht.. er hatte als Jungtier Mangelerscheinungen) , seiner Allergien, seiner neurologischen Ausfälle. Er musste hier ein T-shirt tragen, da seine Wunde von einer "normalen Spritze" aufgrund seiner Allergien hochentzündet war und ein Loch von ca. 2 cm Durchmesser in der Haut bildete - haarlos. GAUNER hatte das "Rolling-Skin-Syndrom", wir haben gelernt, damit umzugehen.


GAUNER war einzigartig, er war der Grund, dass wir uns im Tierschutz engagiert haben - damals haben wir angefangen, in der Villacher Innenstadt diese "Streunerpopulation" und auch andere zu KASTRIEREN. Das waren in insgesamt 7 Jahren fast 50 Katzen!


GAUNER nun hast Du keine Schmerzen mehr, Du hattest schon sehr sehr schlechte Nieren - aber vor allem eine neurologisch Erkrankung, die wir nicht mehr behandeln konnten. Du wurdest SENIL , hattest oft solche Angst, warst oft aggressiv, hast gezittert, dann wieder gespielt und warst wie eine junge Katze. DU WIRST MIR SOOOOOO FEHLEN GAUNER !!!


Schlaf gut, großer kleiner Mann - mit KATZPLATZ bleibst Du immer ein Teil von uns ein Zeichen für den Tierschutz mit deiner Geschichte, Deinem Leiden und Deiner Liebe.


LASST EURE KATZEN KASTRIEREN, MACHT ANDERE DARAUF AUFMERKSAM (AUCH NETTE NACHBARN, FREUNDE, BEKANNTE !!!)  


DANKE herzlichst für die Anteilnahme - und bitte teilt seine Geschichte !! Danke an Frau Dr. Obernosterer für die langjährige Begleitung und danke an die liebe Tierärztin, die heute extra einen Hausbesuch gemacht hat, da er einfach "nicht mehr konnte". 

 







 


  

 

EIN BEITRAG ÜBER KATZPLATZ

 IM RADIO - DANKE AN WELLE1!!!

Wir danken für das Interesse und das Interview - sowie den Beitrag !!

hier der Link zum anhören: https://welle1.at/katzplatz/


HERZLICHEN DANK!!

das KATZPLATZ-Team 







 


  

 

Besitzer gefunden !! Happy End für Klagenfurter Katzen-Omi 

Tigerkatze Granny Smith wurde nach Monaten im Tierheim TiKo von ihrem Katzenfreund gefunden. Mittlerweile wurde sie gechipt und registriert und hat ihr neues, altes Heim bezogen. 

Von Stephan Schild | 15.25 Uhr, 07. April 2022 

Etwas ganz Seltenes, aber sehr Schönes hat sich im Klagenfurter Tierheim Tiko ereignet. Ein älterer Herr hat über die in Kärntner Zeitungen abgebildeten Vermissten-Fotos eine Katze wiedergefunden, die er immer im Garten fütterte und die seit Anfang Oktober im Klagenfurter Tierheim TiKo schon sehnlichst darauf wartete, abgeholt zu werden. "Als sie ihn sah, lief sie gleich auf ihn zu, obwohl sie bei anderen immer sehr scheu war. Sie kam sonst zu keinem", sagt Nina Zesar, Sprecherin des Landestierschutzkompetenzzentrums TiKo. Die Tierheim-Mitarbeiter nannten die alte Tigerkatze, die an einem kühlen Herbsttag am Kreuzbergl zugelaufen war, "Granny Smith". Bis Anfang April sah es so aus, als müsste die magere Tigerkatze mit dem stumpfen Fell, dem Nierenproblem und dem trüben rechten Auge im Tierheim "versauern". Mehrmals wurde ihr Foto auch in den sozialen Medien gezeigt. Da sich so lange niemand meldete, um sie abzuholen, wurde sie Anfang des Monats bereits zur Adoption freigegeben. Aber auch da standen ihre Chancen schlecht. Ältere Tiere, die im Tierheim landen, finden nur schwer eine neue Familie. Da können sie noch so unproblematisch sein. 

Neues Leben für Katze "Granny Smith"

Für Katze "Granny Smith" hat ihr neues Leben bereits begonnen. Ihr Freund, der sie immer im Garten gefüttert hatte, hat sie jetzt offiziell adoptiert. Und sie darf jetzt auch in den Wohnbereich. Zusätzlich wurde die Katzenseniorin mit einem Chip ausgestattet. Der Chip wurde auf ihren Katzenfreund registriert. Sollte die Streunerin tatsächlich noch einmal verloren gehen und wo auftauchen, wo der Chip gelesen werden kann, wird der registrierte Tierhalter verständigt. "Gerade bei älteren Menschen sehen wir, dass sie ihre Tiere nicht über soziale Kanäle finden, sondern über die traditionellen Printmedien. Darum sind diese auch so wichtig für unsere Anliegen. Wer ein Tier hat, soll es bitte unbedingt chippen lassen und den Chip registrieren. Ohne Registrierung hilft auch der beste Chip nicht immer", sagt Zesar. Sie appelliert an alle: "Wenn Sie Ihr Tier vermissen, hören Sie bitte nicht auf, es zu suchen!"   


https://www.kleinezeitung.at/kaernten/klagenfurt/6122548/Besitzer-gefunden_Happy-End-fuer-Klagenfurter-KatzenOmi?fbclid=IwAR1KcGHO4P93jNerhyhNw4qdDuMwvDAB1IHBY6OesExINKq5DPQ_ftiO5xU







 


  

OSTERAKTION/SPENDENAKTION 

für den TIERSCHUTZVEREIN NANUK (Kärnten)!

Hier der Link: 
https://www.facebook.com/donate/293502019623073/500233548336183/
 

Der Tierschutzverein NANUK hat in in Kärnten in den vergangenen 12 Monaten über 100 Katzen eingefangen, versorgt, aufgenommen oder aufgezogen. Einige davon konnten auch schon ihre Endplätze finden, jedoch wird ein gewichtiger Anteil nach wie vor über den Tierschutzverein NANUK (inkl. Pflegestellen) in Kärnten betreut.


Viele davon waren/sind krank, es stehen Kastrationen und Operationen an. Aktuell versorgt der Tierschutzverein Nanuk in Kärnten zusätzlich Streunerkatzen - die ersten Katzenbabies gab es heuer schon im JÄNNER !!! .. also mitten im Winter.


Vor allem chronisch kranke und behinderte Katzen benötigen ein erhöhtes Aufkommen von Verpflegung, tierärtzlicher Versorgung und von Spezialfutter.


Aktuell stehen weitere ca 20 Kastrationen an. Die Kitten-Saison hat begonnen, weitere Kastrationsprojekte sind ebenfalls in Planung.


BITTE helft auch Ihr mit mit einer kleinen Oster-Spende!! Diese Spende kommt zu 100 % den Katzen im Tierhschutzverein Nanuk in Kärnten zu Gute.


Jeder noch so kleine Beitrag zählt !!


herzlichen DANK! Weitere Fotos und Informationen findet Ihr auf der Spendenseite unter dem Link .


das KATZPLATZ-Team !! 









 


  

R.I.P.

FINCHEN ACH du süsses FINCHEN... die kleine junge FINI ist leider über die Regenbrücke gegangen - der HIMMEL hat einen NEUEN STERN!!!🌈🌈🌈🌈⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️


LASST EURE KATZEN KASTRIEREN - DURCH KASTRATION HÄTTE DAS LEID VON FINCHEN VERHINDERT WERDEN KÖNNEN!!!


FINA Du hattest so ein schweres Leben, und dennoch warst Du immer ein SONNENSCHEIN!!

Du warst behindert, an den Wirbeln irreparabel verletzt.. Du hattest noch so schöne Wochen und Monate in Deinem neuen Zuhause ! Dein Zustand hat sich gebessert, Du wurdes täglich gebadet, geliebt, hast gespielt, sogar den den Garten und die Sonne genossen!!! Deine Kumpels haben Dich geliebt, so wie deine Pflegemama... Mit der Windel hattest Du zwar einen etwas seltsameren Gang als sonst schon, aber Du warst nicht zu bremsen mit Deiner Lebensfreude - auch das hat Dir noch Spaß gemacht. 

Aber leider hattest Du FIP - und musstest erlöst werden, da die Krankheit ausgebrochen ist und nicht mehr zu heilen war. 


Es ist immer tragisch, wenn ein Notfellchen stirbt - jedoch bei Jungkatzen unter einem Jahr, die sich schon lange und tapfer mit allem Lebensmut und positiver Kämpfernatur durchgeschlagen haben , ist es immer besonders tragisch wenn eine Katzenkrankheit ausbricht.


FINCHEN, Du warst eine Streunerin sozusagen.. Du wurdest irgendwo aufgelesen, keiner wollte Dich - in Deiner "Familie" hat der Virus sicher auch "gewütet".. 

Du bist in den letzten 12 Monaten nicht das einzige verlassene Streunerchen, das an einer Krankheit dann überraschend jung gestorben ist.. LEIDER !!

Diese anderen Notfellchen stammten ebenfalls aus unkastrierten Katzenbeständen, teilweise waren viele krank, auch behindert oder unterentwickelt (z.B. durch Inzucht).


FINA Du warst so besonders!!! Und Du hattest einfach eine ganz spezielle sonnige und liebevolle Art. 

Schlaf gut, kleines Mädchen.. grüß die anderen Fellchen von uns...

DEINE PFLEGMAMA VERMISST DICH UNENDLICH !!!



😔😔😔😔😿😿😿😿







 


  

R.I.P. LOUI & MERLIN - der Himmel hat noch zwei weitere STERNE.. 

LOUI war ein junger, ein paar Monate alter ATAXIE-Kater, zusätzlich war er taub. LOUI lebte seit der Vermittlung glücklich und geborgen mit seinen Katzenkumpels und -kumpelinen (auch mit MERLIN) zusammen. Er spielte, er fraß, er war glücklich - doch dann verschlimmerte sich sein Zustand drastisch. Er bekam epileptische Anfälle, wo er - trotz tierärztlicher Behandlung und liebevoller Betreuung - schlussendlich fast erblindete und an einem Anfall verstarb. ATAXIE-Katzen können auch ein langes, glückliches Leben führen-  LOUI war jedoch besonders schwer beeinträchtigt.

MERLIN war ein älterer Katzen-Senior, der durch einen alten Unfall schon seit vielen Jahren inkontinent war und die Blase selbst nicht mehr entleeren konnte. Er baute immer mehr ab, lebte die letzten Wochen/Monate noch glücklich und zufrieden, fraß Berge von Futter und lebte nochmals so richtig "auf". 

Beide Notfellchen sind am selben Tag innerhalb von 24 h in Frieden eingeschlafen. Doch sie hatten noch eine wunderschöne Zeit, nach ihrem leidgeplagten, kranken und ungerechten, sowie oft mühsamen Leben. 

LOUI & MERLIN - grüßt die anderen Handicats von uns allen und wir senden auch all die Liebe noch mit, die wir Euren Kumpels und Kumpelinen hier auf der Erde noch mitgeben möchten. 

Nun habt ihr keine Schmerzen mehr !! Eure Pflegemama vermisst Euch unendlich. 







 


  

R.I.P. ANNELIES - der Himmel hat seit gestern einen neuen STERN  !!


ANNELIES - Du warst doch schon älter, als Deine Pflegemama noch bei der Aufnahme gedacht hat. Du bist gestern friedlich eingeschlafen, ein Organversagen war nicht mehr aufzuhalten. Du hattest noch einige Wochen in Liebe und Geborgenheit und bist nun bei Deinem Kumpel, Deiner geliebten Besitzerin und all den anderen Sternchen hinter der Regenbogenbrücke! Dein Video und Deiner Bilder haben uns noch verzaubert.. viele Menschen durften Dich nochmals sehen, obwohl Sie dich nie kennenlernen durften. 

ANNELIES es tut uns so leid!! Schlaf gut und friedlich, Du süsses altes Mädchen 







 


 

R.I.P. TOMMY - der Himmel hat einen neuen Stern ! Dein Tod hätte durch rechtzeitige KASTRATION VERHINDERT WERDEN KÖNNEN !! Bitte TEILEN!!

TOMMY wurde streunend vor über einem Jahr in der Villacher Innenstadt durch uns selbst eingefangen. Er war in Begleitung einer unkastrierten Katzendame (wir wussten damals nicht dass die Katze unkastriert war) - wir haben ihn mit der Falle zur Kastration eingefangen. TOMMY war damals schon ca. 2 - 3 Jahre alt, übersät mit Biss- und Kratzwunden, ein Hoden war eingewachsen. Er war gar nicht so scheu, also musste er Menschen gekannt haben. Kein Mensch suchte nach ihm! Wir haben ihn lange als Fundtier inseriert, nach einem Besitzer gesucht. TOMMY war ganz besonders, und noch dazu wunderschön gezeichnet und ein wirklich besonderer Charakter. Daher wurde nicht auf die Straße zurück"gelassen" als Streuner - er bekam einen wirklich liebevollen Pflegeplatz, auf dem er dann schließlich auch mit tierischer Gesellschaft bleiben durfte - die Pflegemama hatte sich so in ihn verliebt, dass sie ihn behielt.
TOMMY war jedoch von Beginn weg "anders" - er liebte es Fernzusehen, bewegte sich nicht sehr viel, fraß recht gut - dann wieder nicht - und er wollte überhaupt nicht mehr ins Freie. Was sehr verwunderlich war, für einen ehemaligen "Streuner". Jedoch stellte sich im Laufe der letzten Monate der Grund heraus: bei einer tierärztlichen Komplettuntersuchung wurde festgestellt, dass er einen schweren Herzfehler hatte, und auch seine anderen Organe waren fehl- bzw. unterentwickelt.TOMMY bekam immer öfters epileptische Anfälle - er fraß weniger, bis er schließlich in den Armen seiner Besitzerin heute eingeschlafen ist. ES TUT UNS SO LEID!!

TOMMY stammt aus einer Streunerfamilie in der Villacher Innenstadt -durch einen Gendefekt (vermutlich Inzucht) waren nicht nur seine Organe unterentwickelt, sondern die von noch 11 (!) weiteren Babykatzen sowie der Streunermama , die wir schlussendlich noch einfangen konnten. Mit allen Tricks und viel Zeit und Geduld haben wir die weibliche Katze erst einfangen müssen, sie dürfte bei einer mißglückten Kastratations-Aktion in der Villacher Innenstadt schon einmal jemanden entwischt sein. Warum wir das wissen ? Sie kannte schon die "Automatik-Fallen".. Die Katzenmama ist ebenfalls bei TOMMYs Besitzerin und durfte dort bleiben, sie brachte seit wir sie kannten auf 2 Würfe aufgeteilt -  12 behinderte Babies (fast alle unterentwickelt, verstarben zwischen 6 Wochen und 6 Monaten) zur Welt - dies noch in der "Wildnis" d.h. auf der Straße. Die ersten  Babies konnten wir alle noch vor der Mutter selbst einfangen Fast alle hatten einen Gendefekt, die Organe waren nicht richtig ausgebildet. Die letzten Babies hat die Katzenmama auf der Pflegestelle zur Welt gebracht und dort sogar selbst getötet und z.T. gefressen. Sie wußte, dass sie krank waren. Das Leid bleibt ihr nun erspart, da sie endlich eingefangen werden konnte (vor Weihnachten). Es passiert selten, aber immer wieder in der Natur, dass Muttertiere ihre eigenen Jungen töten. Sie tun dies, wenn sie nicht überlebensfähig sind. TOMMY stammte als einziger noch  scheinbar aus einem vorherigen Wurf dieser Katze, er hatte dieselben Unterentwicklungen wie die anderen Katzenbabies. Nur hat er diese länger überlebt - bis heute aber nur. DAS passiert wirklich beim "Nicht-Kastrieren" und bei der "natürlichen Auslese", über die viele Menschen so "locker" und selbstverständlich sprechen - das sei normal - sagen sie. Nein, das ist in der heutigen Zeit NICHT MEHR NOTWENDIG und grausam. KASTRATION 

VERHINDERT TIERLEID!!!LASST EURE KATZEN KASTRIEREN  - nicht nur die Weibchen, nein auch die KATER im Freigang. Sie streunen Kilomenterweit herum, werden durch Raufereien schwer verletzt, mit Katzenkrankheiten angesteckt, überfahren. Weibliche Katzen bekommen (in den letzten Jahren häufiger, sogar noch im Jänner!!) oft schon 3 x jährlich Junge. Weibchen sind oft mit 4 Monaten schon geschlechtsreif, auch wenn sie noch so "klein" erscheinen (mit knapp 2 kg ist eine Katze schon "so weit").
Es ist gesetzlich vorgeschrieben, außer für Züchter, Katzen im Freigang zu kastrieren und auch zu chippen. BITTE teilt diese traurige Nachricht - und lasst EURE KATZEN BITTE KASTRIEREN! TOMMY grüß die Babies von OTTI , deine Halbgeschwister, JACK und NALA und alle die uns in den Katzenhimmel verlassen haben. DU FEHLST UNS UND DEINER BESITZERIN SO SEHR!!!! 
Wir sind dennoch froh, dass wir Dich noch einfangen konnten, sonst wärst Du im letzten Jahr schon auf der Straße "verreckt". So hattest Du noch ein schönes Jahr, obwohl Du viel zu jung gestorben bist.







 


 

Wir sind im WEEKEND-MAGAZIN FEBRUAR (erscheint am 24.2.2022) im HANDEL/POSTWURF /KÄRNTEN !!!

Hier unsere dringendsten NOTFELLCHEN für FEBRUAR 2022!!

BITTE auch gerne weiterleiten für AUSHÄNGEMÖGLICHKEITEN in Büros, Firmen, Gemeinschaftsräume u.ä. - auch für REITSTÄLLE, BAUERNHÖFE, GASTHÖFE, SENIORENTREFFS u.ä.! Für eine bessere Druckqualität bitten wir um ein e-mail an katzplatz@gmx.at. Oder einfach ein WEEKEND-MAGAZIN ab 24.2.2022 besorgen .

Wir möchten auch ältere Personen erreichen, die NICHT auf facebook oder instagram sind - daher wäre es nett, wenn ihr diese Nachricht oder den "Zettel" auch gedruckt weitergeben könntet an ältere Personen aus der Familie und Bekanntenkreis in Kärnten. 

Danke  euer KATZPLATZ-TEAM ! 



Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

 


KATZPLATZ NOTFELLCHEN FEBRUAR 2022!

Hier finden Sie die Notfellchen von FEBRUAR 2022 aus dem Tierschutz Kärnten!



Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

 


KATZPLATZ NOTFELLCHEN NOVEMBER 2021

Hier finden Sie die Notfellchen November 2021 aus dem Tierschutz Kärnten!



Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

 


KATZPLATZ NOTFELLCHEN NOVEMBER 2021

Hier finden Sie die Notfellchen November 2021 aus dem Tierschutz Kärnten!



 


R.I.P JACKY 

Dein Tod hätte durch rechtzeitige KASTRATION wahrscheinlich verhindert werden können!

JACKY, unser Bürokater, ist seiner NALA nur 2 Monate nach ihrem Tod gefolgt - sie hatten sich 7 Jahre ein Büro geteilt und sind mit ihren Behinderungen durch "dick und dünn" gegangen. Wie ein altes Ehepaar...

JACKY wurde 2011 als Streuner in Villach aufgegriffen, unter 2,50 kg, ca 5 - 6 Jahre alt, UNKASTRIERT und durch einen schweren Autounfall so stark verletzt, dass er auf einem Auge blind war, sowie ein alter Zwerchfellbruch (ein großer!!) schon verheilt und verwachsen war. Er hatte ALLE Organe irgendwo in der Brust zusammengequetscht, nur mehr eine "Mini"-Lunge. Es ist ein Wunder, dass er den Unfall überhaupt überlebt hatte. Der Zwerchfellriss war aber leider schon lange verwachsen und war irreparabel. Die Lebenserwartung damals, vor 10 Jahren , war mit max. 1 -3 Jahren geschätzt. 

Nun, das ist 10 Jahre her!! 

Unkastrierte Kater streunen nicht so weit und überqueren nicht auf viele KM STRASSEN und gefährliche ORTE. Jacky ist natürlich auch damals seinen Trieben gefolgt, bis zu dem fatalen Unfall.

DER UNTERSCHIED ? HIER: 

Welchen Radius hat ein kastrierter Kater?

Eine kastrierte Hauskatze hat in der Regel eine Reviergröße von bis zu 2.000 Quadratmeter. Bei unkastrierten Katzen ist es noch größer. Je nach Umgebung – städtisch oder ländlich – kann das Revier locker mal bis zu 50.000 Quadratmeter betragen. 

So schleppte sich der damals schwer verletzte JACKY KM-weit weiter bis zu meinem ehemaligen Elternhaus, wo er von mir in 2 Jahren zutraulich gemacht wurde und so eine BÜROKATZE wurde, mit seiner NALA. 

Die beiden Handicap-Katzen waren sogar in Medien vertreten:

https://www.5min.at/.../villacher-buero-nahm-handicap.../

JACKY ist seinen "alten Verletzungen" durch ein unkontrolliertes Tumorwachstum erlegen, wir mussten ihn heute erlösen.

RUN FREE KLEINER MANN, DU WARST DER BESTE FUSSBALLER VON ALLEN KATZEN DIE WIR KENNEN!!

Wir werden Dich SEHR vermissen - grüß NALA von uns mein Schatz  




 




WAS SIND GUTE END-PLÄTZE ("KATZ-GLÜCK") für die Notfellchen auf unserer Seite ? 

AUS GEGEBENEM ANLASS:

Wir haben hier die "ärmsten der armen" aus dem Tierschutz Kärnten großteils abgebildet bzw. Tiere, die auf besondere Endplätze vermittelt werden sollen. 

Es gibt sehr nette Menschen, die sich ein Haustier wünschen. Ja, das wissen und erkennen wir auch bei Anfragen. Jedoch sind doch einige nicht auf die Dauer in der Lage, das Tier abgesichert:

1) finanziell zu versorgen (laufende Futterkosten, Arztkosten evtl., Ausstattung u.ä.)

2) zeittechnisch zu versorgen (Vollzeit berufstätig bei Einzeltierhaltung u.ä.) 

3) familientechnisch zu versorgen (Umzug, Trennung/Scheidung, neue Lebensgemeinschaft soeben gegründet etc.)

4) gesundheitstechnisch zu versorgen (eigene Krankheiten/Krankenhausaufenthalte ohne weitere Versorgung, ein zu hohes Alter bei Jungtieren o.ä.) 

Dies sollte wohl überlegt sein!

Wenn wir schreiben: es handelt sich um ein EINZELTIER für EINZELHALTUNG, so wurde dieser Umstand im Vorfeld gewissenhaft und ausführlich ERHOBEN. Hier sind Anfragen von Mehrkatzenhaushalten, auch wenn die Katze noch so "hübsch" ist (z.B.) nicht zielführend.

Wenn wir schreiben: Freigang oder kein Freigang, so wurde dies auch gewissenhaft erhoben. 

Für Wohnungshaltung: ein gesicherter Balkon oder gesicherte Fenster (Katzennetz) sind sogar im Tierschutzgesetz in Österreich FESTGEHALTEN und verpflichtend. Wir beraten jedoch gerne, wie man so etwas installieren oder machen kann.. 

Anfragen, die z.B. lauten, ohne Absender, ohne irgend"etwas" dabei,  wie:

- ist die Katze noch da (sonst nix..)

- was kostet die Katze (sonst nix..)

- will Katze haben (sonst nix..)

- will Katze für eine Woche haben (hatten wir !! kein Scherz) 

- nehme Katze (sonst nix)

- wann kann ich Katze holen (sonst nix)

- u.v.m. 

oder telefonisch jemand nicht einmal normal seinen Namen nennt oder irgendetwas zum Hintergrund: es TUT UNS LEID, ABER DARAUF KÖNNEN UND WERDEN WIR NICHT WEITER EINGEHEN.

Wenn sich jemand ernsthaft für ein Notfellchen interessiert, so erwarten wir wenigstens das mindeste an Umgangsformen und Informationen diesbezüglich !

DANKE für das Verständnis !! 

das KATZ-PLATZ-TEAM 



Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

 

KATZPLATZ GOES YOUTUBE! 

UNSERE NOTFELLCHEN PER OKTOBER 2021 finden Sie hier !

Hier finden Sie alle aktuellen Notfellchen per OKTOBER 2021 - Details dazu finden Sie unter "Notfellchen" auf unserer Homepage oder unter https://www.facebook.com/KATZPLATZ !



 

FUNKKATZENFALLEN FÜR DEN TIERSCHUTZ IN KÄRNTEN!

Wir freuen uns, dass wir heute eine Funkkatzenfalle an unseren Partner "TIERSCHUTZ AKTIV" http://www.tierschutz-kaernten.at/ spenden konnten!
Die Kastration von Streunerkatzen liegt KATZPLATZ weiterhin als Schwerpunktthema sehr am Herzen, um  eine unkontrollierte und großteils oft erkrankte Vermehrung zu verhindern! 

Wir konnten aus Deutschland einen Fallenbauer ausfindig machen, der weltweit solche FUNKFALLEN für den Tierschutz baut und auch versendet/liefert. 

Wir selbst hatten damit auch schon Fang-Erfolg! So konnten vor allem sehr vorsichtige und "fallen-geschädigte" Notfellchen angefüttert und mit einer Live-Kamera eingefangen werden. Dies ohne Zugseil oder automatischer Klappfalle.

KATZPLATZ stellt gerne bei Bedarf Tierschutzeinrichtungen in Kärnten diese Funkfallen für Projekte zur Verfügung, wir besitzen auch einige Automatikfallen, ein Fang-Schussnetz (für verletzte, extrem scheue Tiere) sowie ein normales "Fangnetz". 

In diesem Sinne danke für unseren Partnern "TIERSCHUTZ AKTIV" für die unermüdliche Arbeit im Tierschutz und den Einsatz! Wir hoffen, dass die gespendete Funk-Falle den einen oder anderen "schwierigen" Fall vereinfacht ... 



 

R.I.P NALA – der Himmel hat einen neuen Stern 

Der Tod durch einen MAMMA-Tumor hätte durch rechtzeitige Kastration verhindert werden können!! LASST EURE KATZEN KASTRIEREN und helft bitte  MIT BEI KASTRATIONSAKTIONEN!!

NALA kam vor über 7 Jahren zu uns, als sie im Villacher Tierheim gelähmt (Hinterläufe) abgegeben wurde, nachdem sie von einem Auto angefahren wurde und einfach neben der Straße liegengelassen wurde. NALA war damals schon ca. 10 Jahre alt, eine alte, nicht kastrierte und dauerrollige British-Langhaar Zuchtkatze, die scheinbar als Gebärmaschine ausgedient hatte und ausgesetzt wurde. Niemand hatte das wunderschöne Tier gesucht oder vermisst, schon gar nicht, als klar war, dass sie evtl. immer gelähmt und/oder auch inkontinent bleiben würde 

Wir haben NALA für unser Büro zu unserem Bürokater JACK geholt (ebenfalls behindert) und haben die Sehnen/Bänder in einer aufwendigen Operation wieder herstellen lassen, die Becken- bzw. Nervenquetschungen jedoch waren irreparabel. Sie wurde auch kastriert : hier fehlte ein Eierstock, dieser war durch den Unfall in die Bauchhöhle abgerissen worden, sie musste nochmals operiert werden (durch 2 Tierärzte gemeinsam). Die Gebärmutter, die Eierstöcke – alles war vergrößert, verdickt, verwachsen, damals schon krebsverdächtig durch die jahrelange Zucht und Haltung als Gebärmaschine. 

Sie hatte damals schon leichte Anzeichen an den Milchdrüsen von Verhärtungen, Schwellungen durch den nicht kontrollierten Hormonhaushalt über 10 Jahre. 

NALA musste nun von uns erlöst werden, der MAMMA Krebs hat sie besiegt .

Sie ist nicht der einzige Fall zuletzt, auch eine junge, erst angeblich 5 – 6 Monate alte weibliche, kleinwüchsige Streunerkatze hatte schon Tumor-ähnliche Anzeichen in der Milchleiste entwickelt, da sie in Wirklichkeit schon 9- 12 Monate alt war und seit 3 – 4 Monaten durch DAUERROLLIG war. 

Hier noch mehr zu MAMMA-Tumoren:

Kastration und Brustkrebs bei Katzen

Tumoren der Milchdrüsen finden sich bei vorwiegend bei älteren Katzen (10-12 Jahre). Vor allem die Siamkatzen neigen zur Entwicklung von Mammatumoren.

Ein begünstigender Faktor zur Tumorentwicklung ist das Nicht-Kastrieren von weiblichen Katzen. Nicht kastrierte Katzen haben ein etwa siebenfach erhöhtes Tumorrisiko als kastrierte Katzen.

Eine Kastration kann – im Gegensatz zur Hündin – unabhängig vom Zeitpunkt der Durchführung das Risiko herabsetzen.

Ebenso begünstigt die Therapie mit künstlichen Sexualhormonen, wie sie zum Beispiel zur Unterdrückung der Rolligkeit angewandt werden, das Entstehen von Tumoren in der Milchleiste.

Der Anteil von bösartigen (maligne) Mammatumoren bei der Katze liegt bei etwa 90%! Diese Tumore neigen zur Metastasierung (=„Absiedlung in andere Organe“) und zeigen ein sehr hohes infiltratives Wachstum. Häufig werden die Hautlymphgefäße involviert und es kommt zu einem eitrigen Aufbrechen des Tumors.

R.I.P. NALA wir werden Dich nie vergessen! Deinem Gefährten, Jack, geht es noch gut – er vermisst Dich und wurde nun von der Büro-Katze zur Hauskatze mit Haus und Garten. Er trauert, aber er wird geliebt. 



DANKE!! an die Kleine Zeitung Kärnten/Print für den Artikel am 22.8.2021 !
Wir suchen weiterhin gute Endplätze für die KATZ PLATZ Notfellchen! 
WER ist eigentlich das Kater-Gesicht von KATZ PLATZ mit dem flotten Shirt ? Das ist GAUNER, ein inzwischen 14jähriger ehemaliger, und schwer verletzter Streunerkater, der bei uns lebt und seit über 10 Jahren die Sicherheit genießt. Auf dem Foto hatte er wieder eine Operation, da er hinter der Schulter verletzt war und sich nicht aufkratzen durfte.. Da er so groß ist, war kein medizinisches Shirt vorhanden, den Kragen wollten wir ihm ersparen.. Der Blick sagt alles  - aber es hat geholfen!

Tierheim Eden Spende - Häuser und Seile für das Ausengehege von KATZ-PLATZ gespendet!

Artikel über KATZ-PLATZ in der Kronen Zeitung Kärnten veröffentlicht!

 https://www.krone.at/2466668
Update: Unser Artikel erschien  in allen Kronen Zeitung Ausgaben Österreich weit!