NOTFELLCHEN

KATZPLATZ Diese NOTFELLCHEN suchen ein ZUHAUSE

Hier finden Sie Schützlinge die Ihr KATZ-GLÜCK suchen!
 
 Achtung: aufgrund der Vorgeschichte der Tiere (Transportfähigkeit/Stress/Scheuheit) und der erschwerten Corona Situation für Platz- und Folgekontrollen im AUSLAND (auch Deutschland) ist leider keine VERGABE der Tierschutzvereine aktuell dorthin möglich!! Danke dennoch für das rege Interesse  !
 
 SCHEUE Notfellchen (ehemalige Streuner oder "Langzeitsitzer") werden nur paarweise vergeben (mindestens zu zweit) oder zu einer schon bestehenden, sozialen Katze (oder Gruppe) vor Ort ! 


MAMA HUMPI & OTIS 

heißen die außergewöhnlich entzückenden Notfellchen: MAMA ist dreibeinig, Sohn OTIS möchte mit ausziehen! 


Ich bin Mama Humpi und mein Name ist wohl Programm. Als verletzte Fundkatze kam ich ins TiKo. Mit dabei meine vier Kitten, die ich letzten Monate brav versorgt habe. Als sie groß genug waren, wurde ich endlich operiert. Leider mussten sie mir meine verletzte Pfote aber abnehmen. Der Tierarzt meinte es ist besser so, weil die Nerven wirklich kaputt waren. Aber wenn ich ehrlich bin stört mich das nicht besonders. Ich habe ja noch drei andere Pfoten. Die brauch ich dann aber doch, denn eines meiner Babies durfte ich behalten - Otis. Der kleine Wirbelwind ist jetzt ca. 3 Monate alt und möchte bespaßt werden. Da sind drei Pfoten schon hilfreich.


Jedoch haben wir beschlossen, dass wir nicht getrennt werden wollen und deshalb suchen wir gemeinsam, als kleine Familie, ein neues Zuhause!


Vielleicht brauchen wir anfangs etwas Eingewöhnungszeit, aber ich bin mir ganz sicher, dass Otis ganz schnell jeden um seine Katerfinger wickelt... Denn er ist gerade dabei diese große Welt kennenzulernen und ist bei jedem Blödsinn mit dabei. Da hab ich als Mama dann auch nicht mehr viel zu melden. Aber ihr wisst doch bestimmt selbst wie das so ist.



Wer also hat ein großes Herz und lädt uns in sein Heim ein?

Tipps für das Katzenleben nach Amputation

 Möbel so hinstellen, dass Lieblingsplätze trotzdem erreicht werden können. Evtentuell mit Hockern und schrägen Rampen ergänzen.

 Vorsicht vor Übergewicht, denn die Gelenke können nicht mehr symmetrisch belastet werden.

 Freigang ist nach einer Schonzeit noch möglich, aber natürlich nicht in einer Gegend mit gefährlichen Strassen oder aggressiven Hunden.

 “Das Klo mit hohem Rand ist bei unserem Dreirädchen sehr beliebt”, schreibt die Seite Katzentipps, “weil sie sich beim Scharren auf der Seite anlehnen kann.”


Hier noch Details zu den beiden Herzensbrechern: 


Europäisch Kurzhaar, Weiblich

NAME Mama Humpi & Otis

RASSE Europäisch Kurzhaar

TIERNUMMER 24160, 24164

GESCHLECHT Weiblich, kastriert

GEBOREN Januar 2019

FARBE schwarz weiß

HAARKLEID / FELL kurzhaarig

ZEICHNUNG gefleckt

GRÖSS mittel

IM TIERHEIM SEIT 02.07.2021

TIERPATENSCHAFT Ja

ADOPTIERBAR Ja



Anfragen bitte an:

TiKo – das TierschutzKompetenzzentrum Kärnten

Judendorferstraße 46, 9020 Klagenfurt

office@tiko.or.at

0463/43541













MIMI 

heißt die wunderschöne, junge, verschmuste, langhaarige und charakterstarke Einzelprinzessin  !!

Dieses Posting erstellen wir auf Empfehlung und Bitte eines Tierheimes  in Kärnten  (geprüfte private Vermittlung aufgrund eines „Katzen-Mobbings“ untereinander- und: alle Tierheime sind aktuell SEHR VOLL - die Katze darf bis zur Vermittlung bei den Besitzern bleiben!): 

MIMI wurde als eines der Babies einer geretteten Streunerkatze in Kärnten geboren – ihre Mutter (auch so hübsch wie sie..) wurde von der Straße „aufgelesen“, nachdem sie dringend und offensichtlich um Hilfe suchte. Die aktuellen privaten Besitzer begleiteten die Mutter durch die Geburt, von den 4 Babies wurden 3 vermittelt, eines wurde bei der Mutter belassen (also MIMI..), beide Damen sind kastriert, gesund, MIMI ist jedoch (noch) nicht geimpft (da sie keinen Freigang bis dato hatte).

MIMI ist nun 1,5 Jahre alt, eine wunderschöne, charakterstarke jedoch dennoch – etwas ängstliche – LANGHAARKATZE. 

Es stellte sich jedoch leider in der Zwischenzeit heraus, dass sich Mutter und Tochter NICHT vertragen und die Mutter MIMI mobbt bzw. massiv anfeindet. Beide Damen dürften Einzelkatzen sein, so haben sich die Besitzer schweren Herzens dazu entschlossen, MIMI (also die Tochter mit 1,5 Jahren) auf einen guten Platz zu vermitteln. MIMI leidet unter der aktuellen Situation, trotz der Liebe und Fürsorge der Besitzer zeigt sie ihren Protest und ihre Angst ab und zu durch Unsauberkeit und durch Rückzug bei Besuchen. MIMI mag scheinbar MÄNNER nicht so gerne, daher suchen wir für MIMI einen Platz, an dem sich vor allem „ein Frauchen“ gut um sie kümmert und sich mit ihr beschäftigt. Andere Katzen, Hunde sowie auch Kinder sollten NICHT im Haushalt leben, MIMI benötigt einen ruhigen Platz. Sie ist Wohnungshaltung gewöhnt, toll wäre jedoch ein (gesicherter) Balkon oder eine gesicherte Terrasse oder ein gesicherter Freigang.  Was ist gesicherter Freigang ? Das finden Sie hier: https://www.facebook.com/.../a.2221978661.../306827164343490

Die Mutter von MIMI geht oft gar nicht mehr in die gemeinsame Wohnung, da zwischen den beiden richtig „Stress“ besteht. Ältere Personen oder „Frauchens“, die eine ruhige Zeit zu Hause anbieten können, wären für den Endplatz absolut bevorzugt. 

Wer nimmt sich ein Herz für die langhaarige, schwarze Einzelprinzessin und begleitet sie mit Liebe und Aufmerksamkeit in ihr KATZ-GLÜCK auf einen End-Platz ? MIMI ist aktuell im Raum UNTERKÄRNTEN zu Hause. Sie darf natürlich so lange bleiben, bis die „richtige“ Person für sie kommt! Die Besitzer trennen sich wirklich schweren Herzens von ihr. MIMI ist noch jung und kann auf alle Fälle noch das fehlende Vertrauen aufbauen, dieses kleine Stück, das ihr bis dato aus ihrer vererbten Streuner-Herkunft noch fehlt. 

Auf einem Foto und Video (2 Tiere abgebildet, Video ist auf facebook KATZPLATZ extra zu sehen)  ist MIMI auch mit ihrer Mutter zu sehen.. eine 2. „wilde Schönheit“. Vergeben wird jedoch nur die junge Dame MIMI , die Mutter ist durch die Rettung sehr an die Besitzer gebunden und bleibt bei ihnen auch zukünftig. 

Bei ernsthaftem Interesse an MIMI bitte Kontakt mit uns aufnehmen:

KATZPLATZ

KatzPlatz@gmx.at

0677/63499762 













ROBBIE 

heißt der  taube, wunderschöne, und charakterstarke KATER (zutraulich/im besten Alter…) 

ROBBIE  war scheinbar jemanden zu laut (obwohl er trotz seiner Taubheit kaum miaut) zu lästig oder zu „taub“ oder das Handicap hat den ehemaligen Besitzer so gestört, dass ROBBIE einfach ausgesetzt wurde. Es hat sich nie ein Besitzer für den süssen und verschmusten Herzensbrecher gemeldet, keiner vermisste ihn. Dennoch gibt es für den tauben Kater gewisse Voraussetzungen, die erfüllt werden sollten, um ihm einen sicheren Lebensplatz zu schenken. Er wurde schon einmal vermittelt, verstand aber die Körpersprache des Hundes vor Ort nicht richtig (da er nichts hört und „wedeln“ ist hier nicht so optimal bei Katzen.. diese fassen dies als Bedrohung auf.. ) – so kam der arme kleine wieder zurück ins Tierheim. Er versteht sich mit Artgenossen, jedoch nicht mit allen Katzen/Katern! Daher wäre ein Einzelplatz in einer Wohnung (gesicherter Balkon wäre optimal) mit liebevoller Betreuung und Verständnis (auch für sein sehr lautes Miauen, wenn er etwas benötigt) für ihn optimal. Freigang kommt nicht in Frage ! Dies ist für taube Katzen zu gefährlich (auch im eigenen Garten, der nicht GESICHERT ist/ausbruchssicher). Ein Gehege wäre jedoch vorstellbar zum „Auslüften“ von ROBBIE. 

 Andere Tiere wie Hunde o.ä. sollten nicht vorhanden sein. Ebenso sollten verständnisvolle Nachbarn (oder ältere Menschen mit schlechten Gehör o.ä.) vorhanden sein. Er miaut nicht durch oder „die ganze Zeit“. Da er seine Stimme nicht hören kann, ist diese etwas „schärfer und lauter“ als bei normalen Katzen. Aber auch andere „normale und gesunde“ Tiere mit Gehör erreichen solche „Töne“ (z.B. Siamkatzen). Der Umgang mit Kindern ist ebenso fraglich, da taube Tiere spezielle Bedürfnisse haben:

orm der Verständigung über Blicke und Augenkontakt.

Geduld und Verständnis – und nicht unbedingt eine ringhörige Wohnung – sind auch deshalb gefragt, weil taube Katzen oft die Tendenz zu sehr lautem Miauen und Mauzen haben. Dies rührt daher, dass sie sich selber nicht hören können und die Vibrationen ihrer eigenen Stimme erst ab einer gewissen Lautstärke wahrnehmen können. Gelingt es dem Menschen jedoch, sich auf das Handicap seines Haustieres einzustellen, steht einem erfüllten Katzenleben nichts im Weg und die taube Katze wird genauso zufrieden und glücklich wie ihre hörenden Artgenossen.

Hier noch Details zu ROBBIE:

Tiernummer: K 8304

Art: EHK

Farbe: weiß

Geschlecht: Männlich

Kastriert: Ja

Geburtsdatum: geb.: ca .03.02.2019

Eigenschaften von ROBBIE:

- katzenfreundlich (im Großen und Ganzen)

- verträgt sich mit Artgenossen

- für Senioren geeignet

- Wohnungskatze

Nähere Informationen erhalten Sie gerne direkt bei: 

Kärntner Tierschutzverein Villach 

Verein für Tier-, Natur- und Umweltschutz

Pogöriacherstraße 102

9500 Villach

T 04242 / 541 25 

E office@tierschutzvereinvillach.at

http://www.tierschutzvereinvillach.at/ 













FEE

heißt die zutrauliche und dankbare, sowie chronisch kranke (Ein-Ohr-)KATZENSENIORIN  !!! 

FEE wurde trächtig in Kärnten gefunden – die schon ältere Katzendame (ca 10 Jahre alt) musste sich scheinbar als unkastrierte Streunerin (vermutlich ausgesetzte Hauskatze) schon sehr lange in der „Wildnis“ durchkämpfen und hatte in ihrem Leben sicher eine Menge ungewollter Babies, die natürlich auch an ihren Kräften gezehrt haben.
Ihre letzten Babies hat sie diesmal in einer sicheren Umgebung, im TiKo Klagenfurt, bekommen dürfen. FEE selbst jedoch hatte durch die permanente Sonneneinstrahlung als Streunerin an einer empfindlichen Stelle am Ohr Hautkrebs entwickelt. Dieser wurde in der Behandlung durch das TiKo tierärztlich großzügig entfernt, der weitere Verlauf ist jedoch zu beobachten. Bzw. sollte FEE zukünftig NICHT mehr direkter Sonnenstrahlung im Freien ausgesetzt werden, bzw. bei einem Wohnungsplatz mit Balkon Sonnencreme auf ihre Ohren bekommen (evtl. auch auf den weißen Nasenrücken). FEE sucht einen ruhigen Platz (Wohnungsplatz), ohne andere Tiere (bzw. wäre es möglich, sie mit einer sozial verträglichen und gutmütigen Katze zu vergesellschaften), eventuell bei älteren Personen oder Berufstätigen mit einem hohen Anteil an Home-Office, die ihre Zeit mit der dankbaren, kuscheligen Seniorin verbringen möchten.
Hier noch etwas zu ihrer Erkrankung:
Bei Katzen ist das Plattenepithelkarzinom der dritthäufigste Hauttumor. Mit dem Alter der Tiere steigt zudem die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Plattenepithelkarzinom entwickeln. Betroffen sind vor allem Körperregionen, die nur spärlich behaart und wenig pigmentiert sind. Darunter fallen zum Beispiel der Nasenspiegel oder die Ohren. So hat eine weiße Katze in Kalifornien ein 13fach höheres Risiko einen solchen Tumor zu entwickeln gegenüber ihren dunkelgefärbten Artgenossen, z.B. aus Österreich. Mit 72% sind die Ohrenränder oder Ohrengrund am häufigsten betroffen. In 15% der Fälle bildet sich der Tumor am Nasenspiegel und zu 5% an den restlichen Kopfregionen. Dies verdeutlicht die Rolle des UV-Lichts bei der Entstehung des Plattenepithelkarzinoms. Zu Beginn zeigen sich nur leichte schwarze Ränder an den Ohren oder dem Nasenspiegel, die dann in blutige Krusten übergehen. Die Weiterentwicklung in ein großflächiges Plattenepithelkarzinom kann bei Katzen sehr schnell gehen. Die Infiltrationsrate des Plattenepithelkarzinoms am Ohr bei der Katze ist in den meisten Fällen recht gering. Der Hauttumor neigt also nicht sehr stark dazu, sich drastisch in umliegendes Gewebe auszubreiten. Um die Wahrscheinlichkeit der Rückkehr des Plattenepithelkarzinoms zu senken, ist häufig eine Amputation des betroffenen Ohres empfehlenswert. Eine Amputation ist jedoch nicht mehr möglich, wenn der Schädel der Katze betroffen ist.
Die Amputation wurde bei FEE auch gemacht! Zusätzlich erhält sie aktuell aufgrund von Allergien ein Allergiefutter, das sie sehr gut verträgt – sie ist fit für die Vergabe! 
Welcher Tierliebhaber nimmt sich ein Herz und die sanfte, dankbare und liebe Ein-Ohr-Katze bei sich für einen Lebensplatz auf ? 

Anfragen bitte an:
TiKo – das TierschutzKompetenzzentrum Kärnten
Judendorferstraße 46, 9020 Klagenfurt
office@tiko.or.at
0463/43541











ELVIS & MILO 

heißen die  jungen, zutraulichen, jedoch chronisch kranken ENTZÜCKENDEN KATER !


ELVIS wurde mutterseelen-alleine aufgefunden und als Baby-/Jungkatze ins Tierheim gebracht. Er dürfte aus einer ungewollten Streuner-Population stammen, von seinen Geschwistern gab es keine Spur. Der Kleine hat sich also mit aller Anstrengung in sein Leben „gekämpft“ und hat den Weg so in die Möglichkeit für einem schönen Lebensplatz durch die Pflege und Liebe im TiKo gefunden.

ELVIS trägt den Leukose-Erreger in sich – daher sucht er einen Wohnungsplatz ohne FREIGANG (aber gerne mit einem gesicherten Balkon oder Fenster), es kann gerne noch eine andere Leukose-positive-Katze im Haushalt sein, oder auch andere Tiere (Hund, Kaninchen o.ä.). Zu ihm gesellte sich vor kurzem zufällig der süsse MILO, der dieselbe Voraussetzung und dieselbe Leukose-Testung mitbringt.

Wer nimmt sich ein Herz und gibt den beiden süssen KATER die Chance auf ein dennoch langes, glückliches, ruhiges und gesichertes Leben mit viel Gesundheit ? 


Leukose positiv: Was bedeutet das?

Wird eine Katze positiv auf Leukose getestet, heißt das nicht, dass sie schwer krank ist und bald sterben wird. Es heißt lediglich, dass sie Träger des Leukosevirus ist und im schlechtesten Fall irgendwann ernst erkranken könnte. Doch auch das muss nicht der Fall sein. Genauso gut ist es möglich, dass die Krankheit nie ausbricht und die Katze ein ganz normales Lebensalter erreicht. Eines heißt es allerdings leider schon: die betroffene Katze kann andere Katzen anstecken und zwar mittels Speichel oder anderen Körperflüssigkeiten wie Blut. Deshalb müssen diese Tiere in der Wohnung bzw. im Haus ohne Freigang gehalten werden.

Der Erreger geht außerhalb des Katzenkörpers schnell kaputt. Er kann nicht durch menschliche Hände oder Kleidungsstücke auf andere Katzen übertragen werden. Somit geling es ihm auch nicht, außerhalb der Wohnung zu überleben. Vorher stirbt er ab. Daher sind Katzen in der Nachbarschaft oder im Freundeskreis nicht gefährdet.

Anderen Tierarten wie Hunden oder Kaninchen kann das Virus überhaupt nichts anhaben. Auch der Mensch kann sich definitiv nicht anstecken.

Das Virus selber ist durch Medikamente oder eine bestimmte Fütterung nicht auszulöschen. Es bleibt in der Katze. Leukose kann in verschiedenen Formen ausbrechen (Leukämie, Anämie, Tumor etc.). Man kann dann durch Intensivtherapie je nach Verlaufsform noch Zeit gewinnen, aber nicht heilen.

Doch wie gesagt, solange das Virus nicht ausbricht, steht einem normalen, glücklichen Katzenleben nichts im Wege.


Anfragen bitte an:

TiKo – das TierschutzKompetenzzentrum Kärnten

Judendorferstraße 46, 9020 Klagenfurt

office@tiko.or.at

0463/43541









FRANKY & JOSIE 

 heißen die jungen, etwas scheuen und entzückenden Damen !!


Dieses Posting erstellen wir auf Empfehlung und Bitte einer Tierarztpraxis (Private Vermittlung): 

FRANKY (weiße Flecken im Fell) und JOSIE (getigert) wurden von einer Tierschützerin (privat) im Raum Villach eingefangen, da eine der beiden jungen Damen einen übergroßen Bauch hatten und dadurch der Hauseigentümerin, die Streuner-Katzen ehrenamtlich versorgt, aufgefallen ist. Die beiden hübschen Damen dürften Geschwister sein, sind aktuell erst ca 1 Jahr alt, kastriert. Eine der beiden war tatsächlich trächtig, obwohl sie erst maximal 5 Monate alt war. Sie bekam vier gesunde Babies, wovon 2 noch (wird separat gepostet hier auf KATZPLATZ) noch ein zu Hause suchen. Da beide jungen Notfellchen noch eher klein gewachsen waren und draußen nicht viel Chance hatten, auf Dauer als Streuner zu überleben, fasste sich die Hausbesitzerin und Streunerplatzbetreuerin ein Herz und behielt beide mit den Jungen bei sich im Haus (Raum Villach), wo sie nun ihr Leben in einem gesichert Umfeld und eigenem Raum (Luxus-Katzen-Ausstattung und –betreuung) genießen dürfen. 

Leider können die beiden jedoch hier nicht auf Dauer bleiben, da es schon zwei sehr alte und kranke Kater an diesem Platz im Haus gibt und diese keine „Freude“ mit neuer Gesellschaft in Haus und Garten hätten.

Der Finderin liegen FRANKY und JOSIE sehr am Herzen, sie hat FRANKY inzwischen so zutraulich gemacht, dass sie mit ihr spielt (und auch selbst leidenschaftlich alleine spielt) , JOSIE, die ehemalige Jung-Mama jedoch ist noch etwas verhalten, genießt dennoch die Sicherheit.

Wir suchen DRINGEND für diese beide hübschen, entzückenden Jung-Notfellchen gemeinsam einen guten END-Platz, gerne auch außerhalb von Kärnten ! bei evtl. älteren Personen (ohne Kinder, ohne andere Tiere) mit einem Haus und gesichertem Freigang. Was ist gesicherter Freigang ? Das finden Sie hier: https://www.facebook.com/.../a.2221978661.../306827164343490. Die beiden haben schon genug an Stress und Angst in ihren jungen „Monaten“ erlebt, sie sollten ihr restliches Leben bei einer geduldigen, verständnisvollen Person mit Liebe und Zuneigung verbringen. Die Chancen, dass aus den beiden „Kuschelkatzen“ werden, stehen gut. 

Bei ernsthaftem Interesse an FRANKY und JOSIE bitte Kontakt mit uns aufnehmen:

KATZPLATZ

KatzPlatz@gmx.at 



ANATOL  

heißt  unser wirklich absolut DRINGENDES (NOTFALL!) und Notfellchen - ein chronisch kranker und einfach „ungewollter“ Senior-KATER !
  

ANATOL hat schon vieles in seinem langen Leben hinter sich – aber auch VIEL SCHLECHTES. Er hatte mit Sicherheit in seinen vorherigen Jahren (er ist mindestens 15 Jahre alt, wenn nicht älter!!) einen Unfall, der sein Becken beeinträchtigte, zusätzlich plagt den Katzen-Opa Arthrose und er benötigt täglich eine Herztablette, damit der süsse Katzen-Opa auch in seinen letzten Tagen/Wochen/Monaten noch in „Schwung“ bleibt. Er stammt aus schlechter Haltung und wurde über den amtlichen Weg seinen damaligen Besitzern abgenommen, die ihn absolut vernachlässigten. Er wurde dann erfolgreich vermittelt, aber leider nicht lange.. nach ein paar Wochen wurde er wieder abgegeben – zusammen mit einer sehr scheuen, jüngeren „Freundin“. 

ANATOL ist einfach alt und gebrechlich, so wie viele unserer Menschen dies auch mit dem Alter werden. Er benötigt Unterstützung in der Körperpflege (waschen/baden) und wird auch aktuell im TiKo für seinen nächsten Besitzer „hübsch gemacht“. Mit dem Kotabsetzen hat er durch die Arthrose insofern Probleme, als dass er dies mit Anstrengung bewältigen muss. Er braucht daher auch unterstützende Ernährung (öl- und fettreich). 

ANATOL benötigt nicht viel! Einen eigenen Raum mit Wärme und Liebe, einen Raum der evtl. leichter zu reinigen ist – wo er auch genügend frische Luft bekommt und auch durch einen Katzenkenner und –liebhaber viel Liebe und Wärme in seinen letzten Tagen/Wochen/Monaten, diese hat sich ANATOL wirklich von ganzem Herzen VERDIENT!! Er ist absolut zutraulich und weiß die Zuneigung und Aufmerksamkeit zu schätzen. Ansonsten ist er „pflegeleicht“ – er sollte nicht mehr  zu agilen, anderen Tieren oder zu lebhaften Kindern o.ä. Findet sich ein großes HERZ für KATZEN um den Kleinen noch eine möglichst lange Zeit zu begleiten ? Mit der richtigen Betreuung, Fürsorge und Behandlung (auch ärztlich) hat ANATOL vielleicht noch ein viel längeres Leben vor uns, als wir aktuell einschätzen können! 

ANATOL ist ein absoluter NOTFALL für die Vergabe!!!

Hier hat ANATOL Euch noch etwas selbst zu sagen:

Katzenopa mit besonderen Bedürfnissen


Anfragen bitte an:

TiKo – das TierschutzKompetenzzentrum Kärnten

Judendorferstraße 46, 9020 Klagenfurt

office@tiko.or.at

0463/43541 




RITA 

heißt die zutrauliche, wunderschöne und tapfere (ehemalige Streunerin) Einzelkatze   !!

RITA hat schon einiges in ihrem kurzen Leben erlebt: sie wurde aus einem obwohl sie erst ca 3 Jahre alt ist, kämpfte sie sich in der Vergangenheit als Straßenkatze „durch“ und wurde schlussendlich aus einem Erdbebengebiet TRÄCHTIG gerettet. Die hübsche Katzenmama war natürlich traumatisiert, jedoch wurde sie durch die liebevolle Behandlung im Tierheim immer zutraulicher und genießt trotz ihrer schlechten Vergangenheit Streicheleinheiten und ist großteils schon eine „Kuschelkatze“. Ihre Babies wurden alle vermittelt, sie selbst als brave, ehemalige Katzenmama sucht nun auch schon seit längerer Zeit einen Endplatz! Sie genießt gerne die Luft und die Freiheit und Sie mag keine Artgenossen, d.h. sie sucht einen Einzelplatz ohne andere Tiere bei liebevollen, eher ruhigeren Personen (gerne auch ältere Personen!) wo sie entweder in einem Wohnungsplatz auf einem gesicherten Balkon Frischluft „schnuppern“ kann oder bei jemanden, wo sie als Hauskatze  das Revier im und außer Haus verteidigen kann. RITA benötigt viel Liebe und auch Vertrauen und Zuwendung, damit sie ihre alten negativen Erfahrungen endgültig abbauen und vergessen kann. Sie gechipt, geimpft und gesund und wäre sicher überglücklich über einen Lebensplatz, wo sie ihr KATZ-GLÜCK genießen kann! 

Hier noch Detail zu RITA:

Tiernummer: K8210

Art: grau getigert

Farbe: grau getigert

Geschlecht: Weiblich

Kastriert: Ja

Geburtsdatum: 01.03.2019

Eigenschaften von Rita:

- familienfreundlich

- Einzelgänger

- für Anfänger geeignet

- für Senioren geeignet

- benötigt Freilauf / Haus mit Garten

- mag keine Katzen


Nähere Informationen erhalten Sie gerne direkt bei: 

Kärntner Tierschutzverein Villach 

Verein für Tier-, Natur- und Umweltschutz

 Pogöriacherstraße 102

 9500 Villach

 T 04242 / 541 25 

 E office@tierschutzvereinvillach.at

 http://www.tierschutzvereinvillach.at/ 









MUSTAGE
Mustage ist ein entzückender, jedoch an einem Plattenepitelkarzinom erkrankter Kater. Dies ist ein Hautkrebs am Ohr, behandelbar, er ist auch in Behandlung! Es bestehen gute Chancen  einer Besserung/Heilung/Stagnation  und er bekommt 14tägig eine spezielle Injektion und eine Behandlung wegen seinem Plattenepitelkarzinom. Er sollte am besten an einen Platz in eine Wohnung vermittelt werden. (Wenig Sonnenlicht, kein Freigang  mit Sonnenlicht) Er ist anfangs ängstlich aber wenn er Vertrauen fasst ist er ein verschmuster Kater. Er ist 2016 geboren, kastriert und geimpft. Ansonsten gesund. Er ist sozial verträglich mit anderen Katzen und hat bei geeigneter Pflege und Behandlung noch viele Jahre verschmusten Lebens ohne Angst vor sich. 


UPDATE!! MUSTAGE  sucht noch immer und ist nun eine KLEINOHR-KATZE!!

Der hübsche, etwas scheue und liebe KATER wurde inzwischen operiert: der Hautkrebs wurde von beiden Ohren großflächig ENTFERNT!!

Auch wenn er nun nicht mehr so "hübsch" ist, sucht er umso dringender einen Wohnungsplatz (kein direktes Sonnenlicht im Freien ! Er bleibt nach wie vor anfällig) um sein restliches Leben noch in liebevollen Händen laaange zu genießen. Gibt es einen Katzenliebhaber, der ihm das ermöglichen würden ? 

Nähere Details zu MUSTAGE, Beratung und Anfragen unter (Hr. Dennis):

Tierheim Garten Eden

T: 0660 2788212 

Auenweg 102
9020 Klagenfurt/Österreich
E tierheim-eden@gmx.at
E info@tierheim-garteneden.at 

STROLCHI
MAUSFÄNGER gesucht ? 

Als Nachkomme einer verwilderten Katze (Streunerpopulation) hat STROLCHI (ca. 2014 geboren) nie die Nähe von Menschen wirklich genossen, obwohl er sie im Tierheim in liebevoller Betreuung kennenlernen konnte.

Er möchte nur hinaus in sein Freigehege , er liebt es draußen zu sein!  Und ist eine Angst-"Kratzbürste", der es nicht mag, eingesperrt zu sein oder in die Enge getrieben so sein. 

Da er schon sehr lange im Tierheim wartet, wäre es optimal, wenn er eine längere Eingewöhnungszeit in einem Innenbereich haben könnte - er ist sozial versteht sich gut mit anderen Katzen und hat einen Kumpel :  SYLVESTER. Mit ihm wird sogar im Körbchen fast "gekuschelt". Es wäre optimal, könnten der sanftere SYLVESTER als Streuner-Oldie und STROLCHI gemeinsam auf eine liebevollen, gesicherten Platz mit viel Freigang (auch Bauernhof oder Reitstall) vermittelt werden. jedoch muss er am neuen Platz nach 2-4 Wochen Innenraum-Eingewöhnung noch gegen Katzenseuche/-schnupfen geimpft werden, um ihm so in Zukunft einen gesicherteren Freigang zu geben. 

STROLCHI ist gesund, er hatte ein "Blutohr", dies wurde operiert, er sieht nun etwas zerknittert bei einem Ohr aus, das ist jedoch ein reiner Schönheitsfehler.. 

Wer gibt dem nächsten Fast-Streuner-Senior endlich seinen gewünschten Freigang mit Schutz und Liebe nach den vielen Jahren ?

Was ist ein gesicherter Freigang ? 

Nähere Informationen zu dem schnittigen und außergewöhnlich charakterstarken Kater STROLCHI erhalten Sie gerne direkt bei:

Kärntner Tierschutzverein Villach

Verein für Tier-, Natur- und Umweltschutz

Pogöriacherstraße 102, 9500 Villach

T 04242 / 541 25 /F 04242 / 541 25-20

E office@tierschutzvereinvillach.at

http://www.tierschutzvereinvillach.at/ 

MOMO
MAUSFÄNGER mit liebevoller Betreuung (sie hatte einen Schlaganfall, Köpfchen ist noch schief) gesucht ?

MOMO kam schon als Jungtier und als Nachwuchs einer verwilderten Streunerkatze ins Tierheim . Sie ist ca. 2012 geboren und ist seitdem ein "Langzeitsitzer" im Villacher Tierheim, sie versteht sich jedoch sehr gut mit anderen Katzen und ist sozial eingestellt. Sie konnte jedoch nie die Nähe der Menschen mit Liebe annehmen, obwohl man sich auch um sie sehr gekümmert und bemüht hat. Die Angst und die Schüchternheit sind heute noch zu groß. 

Sie ist jedoch keine Angst-Beißerin der Angst-Kratzerin, sie hätte sehr sehr gerne einen ruhigen, liebevollen und geduldigen Platz mit gesichertem Freigang. Sie hatte vor ca. 1 Jahr einen Schlaganfall, sie ist fast wieder zu 100 % hergestellt, das Köpfchen ist noch etwas schief in der Haltung. MOMO ist auch stubenrein.

Da sie schon lange im Tierheim wartet, wäre es optimal, wenn sie eine längere Eingewöhnungszeit in einem Innenbereich haben könnte - und müsste nach 2-4 Wochen Innenraum-Eingewöhnung noch gegen Katzenseuche/-schnupfen geimpft werden, um ihr so in Zukunft einen gesicherteren Freigang zu geben. 

Wer gibt der kleinen Streunerin mit dem schiefen Köpfchen endlich ihren gewünschten Freigang mit Schutz und Liebe nach den vielen Jahren ? Ein Bauernhof, ein Haus mit großem Grünbereich in ruhiger Lage und einer Holzlage/Nebengebäude, ein Reitstall oder einer ähnlichen Einrichtung ?

Was ist ein gesicherter Freigang ? 

Nähere Informationen zu der kleinen MOMO erhalten Sie gerne direkt bei:

Kärntner Tierschutzverein Villach

Verein für Tier-, Natur- und Umweltschutz

Pogöriacherstraße 102, 9500 Villach

T 04242 / 541 25 /F 04242 / 541 25-20

E office@tierschutzvereinvillach.at

http://www.tierschutzvereinvillach.at/ 

MARTHA
 MAUSFÄNGER gesucht ? 

MARTHA ist eine wunderschöne, braun rot getigerte - aber leider komplett scheue und verwilderte Katze, die ca. 2016 geboren wurde. 

Sie zog schon im Alter von 3 Monaten als Nachkomme einer Streunerkatze im Tierheim Villach ein, sie zeigt leichte Zeichen von Annäherungen beim Füttern, jedoch ergreift sie bei mehr Nähe sofort die Flucht.

Sie braucht unbedingt einen (sicheren) Freigang und eine regelmäßige Futterstelle mit einer überdachten Wohnmöglichkeit sowie Geduld und Liebe, sowie Verständnis für ihren "unabhängigen" Charakter, der einer Wildkatze ähnelt. 

Sie ist charakterstark, aber dennoch schüchtern und wird aus Angst vor zu viel Nähe eine "Kratzbürste". Sie ist kastriert, versteht sich gut mit anderen Katzen. 

Da sie schon länger im Tierheim wartet, wäre es optimal, wenn sie eine längere Eingewöhnungszeit in einem Innenbereich haben könnte - und müsste nach 2-4 Wochen Innenraum-Eingewöhnung noch gegen Katzenseuche/-schnupfen geimpft werden, um ihr so in Zukunft einen gesicherteren Freigang zu geben. 

Wer gibt der kleinen hübschen Kratzbürste  endlich ihren gewünschten Freigang mit Schutz und Liebe nach den vielen Jahren ? 

Ein Bauernhof, ein Haus mit großem Grünbereich in ruhiger Lage und einer Holzlage/Nebengebäude, ein Reitstall oder einer ähnlichen Einrichtung ?

Was ist ein gesicherter Freigang ?

Nähere Informationen zu der hübschen MARTHA erhalten Sie gerne direkt bei:

Kärntner Tierschutzverein Villach

Verein für Tier-, Natur- und Umweltschutz

Pogöriacherstraße 102, 9500 Villach

T 04242 / 541 25 /F 04242 / 541 25-20

E office@tierschutzvereinvillach.at

http://www.tierschutzvereinvillach.at/ 

ROBERTA
 MAUSFÄNGER mit Zutraulichkeits-Potential gesucht ? 

ROBERTA ist eine "Langzeitsitzerin" im Villacher Tierheim, sie ist ca. 2013 geboren, sie kam als schon 1 - 2 jähriges Fundtier und Nachkomme einer verwilderten Katzenpopulation ins Tierheim. 

ROBERTA ist eine schöne, groß gewachsene und Wildkatzen-ähnliche ältere Dame, die ihrem Tiger-Charakter auch Ausdruck verleiht. Jedoch nicht aggressiv, sondern ängstlich, vorsichtig und zurückhaltend. Sie hatte von klein auf nie richtig die Nähe zu Menschen erlernt. Sie ist kastriert, hatte vor kurzem eine komplette Zahnsanierung, die sie gut überstanden hat. Sie verbringt so viel Zeit wie möglich im Auslauf im Freien, d.h. es wäre für Sie auf alle Fälle ein Freigängerplatz mit einer gesicherten Rückzugsmöglichkeit (Bauernhof, Reitstall,  Anwesen mit Schuppen/Holzlagen) auch mit Katzenkumpeln wünschenswert. Sie besitzt jedoch Potential zu mehr Zutraulichkeit! Sie hätte hier realistische Chancen bei einem geduldigen, liebevollen Zuhause. Sie ist stubenrein, und versteht sich gut mit anderen Katzen. Es könnte daraus tatsächlich noch eine engere Freundschaft zu Menschen entstehen, das Potential ist da. 

Da sie schon lange im Tierheim wartet, wäre es optimal, wenn sie eine längere Eingewöhnungszeit in einem Innenbereich haben könnte - und müsste nach 2-4 Wochen Innenraum-Eingewöhnung noch gegen Katzenseuche/-schnupfen geimpft werden, um ihr so in Zukunft einen gesicherteren Freigang zu geben. 

Wer gibt der großen, getigerten Langzeit- Streunerin  endlich ihren gewünschten Freigang mit Schutz und Liebe nach den vielen Jahren ? Ein Bauernhof, ein Haus mit großem Grünbereich in ruhiger Lage und einer Holzlage/Nebengebäude, ein Reitstall oder einer ähnlichen Einrichtung ?

Was ist ein gesicherter Freigang ? 

Nähere Informationen zu ROBERTA erhalten Sie gerne direkt bei:

Kärntner Tierschutzverein Villach

Verein für Tier-, Natur- und Umweltschutz

Pogöriacherstraße 102, 9500 Villach

T 04242 / 541 25 /F 04242 / 541 25-20

E office@tierschutzvereinvillach.at

http://www.tierschutzvereinvillach.at/ 

LANA

MAUSFÄNGER gesucht ? 

LANA gehört ähnlich wie MOMO zu der SEHR scheuen Fraktion von Katzen, die aus einer wilden Streunerpopulation stammen und von klein auf nie die Nähe zu Menschen wirklich genossen habe. Sie sind verwildert, so auch LANA - die sehr scheu ist und Angst vor Menschen hat, wenn sie keinen Freilauf hat oder in die Enge getrieben wird bzw. sich eingesperrt fühlt.  Sie ist jedoch nicht aggressiv, sondern zieht sich zurück oder flüchtet. 

LANA ist kastriert, ca. 2012 geboren und auch schon sehr lange im Tierheim Villach ("Langzeitsitzer"), und nutzt dort jetzt schon jede Möglichkeit, sich im Außengehege aufzuhalten. Sie benötigt unbedingt eine gesicherten Freigang und viel Liebe und Geduld, sowie ein gesichertes Dach "über dem Köpfchen" und einen betreuten Futterplatz. Sie versteht sich gut mit anderen Katzen. 

Da sie schon lange im Tierheim wartet, wäre es optimal, wenn sie eine längere Eingewöhnungszeit in einem Innenbereich haben könnte - und müsste nach 2-4 Wochen Innenraum-Eingewöhnung noch gegen Katzenseuche/-schnupfen geimpft werden, um ihr so in Zukunft einen gesicherteren Freigang zu geben. 

Wer gibt der kleinen  Langzeit-Streunerin mit den schönen Katzenaugen ihren gewünschten Freigang mit Schutz und Liebe nach den vielen Jahren ? Ein Bauernhof, ein Haus mit großem Grünbereich in ruhiger Lage und einer Holzlage/Nebengebäude, ein Reitstall oder einer ähnlichen Einrichtung ?

Was ist ein gesicherter Freigang ? 

Nähere Informationen zu LANA erhalten Sie gerne direkt bei:

Kärntner Tierschutzverein Villach

Verein für Tier-, Natur- und Umweltschutz

Pogöriacherstraße 102, 9500 Villach

T 04242 / 541 25 /F 04242 / 541 25-20

E office@tierschutzvereinvillach.at

http://www.tierschutzvereinvillach.at/ 

LOKI  

Servus, ich bin Loki, der Genießer.

Manche nennen mich vielleicht einen Angstkater, aber ich bin halt anfangs einfach ein bisschen vorsichtig. Das kann ich bei einem guten Leckerli aber auch schnell mal vergessen. Vielleicht habe ich deshalb so eine stattliche Figur.. aber bei 6 Kilo ist halt auch mehr zum Kuscheln da 

Mit den Katerkumpels verstehe ich mich besonders gut, komme aber auch mit den Mädels zurecht. Besonders toll finde ich es gemeinsam am gesicherten Balkon zu liegen und die Vögel zu beobachten. Da kann man dann richtig entspannen.

Nun bin ich auf der Suche nach einem liebevollen Zuhause, wo ein gesicherter Balkon und ein Kumpel in meinem Alter auf mich warten. 

Ich bin auf eure Anfragen und Besuche zum Bauchi kraulen schon sehr gespannt. 

Feuchter Nasenstupser,

Loki

Ich bin bei SOS Katze in Kärnten untergebracht, hier noch ein paar Details zu mir :

ID

012/20

Eintrittsdatum

20.06.2020

Alter

3 Jahre 11 Monate

Geschlecht

männlich

Ort

Völkermarkt

Freigänger

nein

Kastriert

ja

Impfungen

2. Teilimpfung

FeLV/FIV negativ getestet

Loki hat noch keinen Paten/Patin

Wenn ihr Loki ein Zuhause schenken möchtet, schickt uns doch bitte eine Mail und erzählt uns gleich ein wenig über euch und eure Wohnsituation.

Eine Vermittlung erfolgt ausschließlich nach vorherigem Kennenlernen und positivem Vorbesuch.

Unsere Schützlinge siedeln mit einer Übernahmevereinbarung und gegen Übernahme anteiliger Tierarztkosten. Die Kosten pro Katze setzen sich aus € 40,- Tierarztkostenbeitrag und € 30,- / Impfung zusammen, das heißt € 100,- / Stubentiger.

Anfragen bitte direkt an:

SOS Katze

Pflegestelle: Völkermarkt/Kärnten (Andrea)

0664 / 50 55 088

Email: soskatze@hotmail.com

Bitte um ein e-mail vorab, SOS Katze meldet sich gerne zurück! 


 MINA  

MINA kam sehr krank als Fundkatze mit wenigen Monaten ins Tierheim Wolfsberg, sie kämpfte sich ins Leben und aus ihr wurde eine stattliche, hübsche jedoch nach wie vor scheue Katzendame mit einer wunderschönen Zeichnung und einem guten Charakter. MINA hat aus Ihrer Vergangenheit und der überstandenen Krankheit eine leichte Behinderung: ihr Gleichgewichtssinn ist immer wieder angegriffen. Ihr Gang gleicht der einer „Schlange“ , ab und zu fällt sie um und benötigt evtl. Hilfe zum Aufstehen (bzw. kommt sie selbst nach einer kurzen Zeit wieder auf die Beine) .Sie benötigt jedoch keine Medikamente, ihr Handicap hat sie selbst im „Griff“ . MINA benötigt jedoch einen liebevollen Katzenkenner und  unbedingt andere Katzenkumpels! Sie ist sehr gut sozialisiert, orientiert sich an anderen und würde aufgrund ihrer Behinderung einen Platz mit einem Katzenkumpel suchen (entweder schon vorhanden, oder im Doppelpack bei Abgabe), an dem sie sich orientieren kann. 

Sie benötigt jemanden mit viel Geduld und Liebe, der der Katzendame noch eine Chance auf einen Lebensplatz in einem sicheren Umfeld (Wohnung mit gesichertem Balkon bzw. gesicherter Freigang z.B. auch mit einem angeschlossenen Außengehege o.ä.) bieten kann.

In der „freien Wildbahn“ als Freigänger hätte sie keine Überlebenschance mehr, obwohl sie noch so jung ist. Sie ist nachtaktiv, wenn alles ruhig ist....die Situation kann sich jedoch mit der richtigen Katzen- und Menschengesellschaft durchaus noch verbessern und Vertrauen aufgebaut werden.

Wer gibt der Katzendame MINA eine Chance für ein Leben ohne Angst und mit geeigneter Betreuung bzw. viel Liebe und kennt sich evtl. mit solchen Notfellchen auch schon etwas aus ?

Hier noch Details zu MINA: 

Name: Mina

Rasse: EKH

Geschlecht: Weiblich, kastriert

Haltung: Drinnen/gesicherter Freigang

Geboren: 2018

Farbe: Braun/Weiß getigert

Haarkleid: Kurzhaarig

Für Details, Anfragen und Besuche bitte direkt Kontakt aufnehmen mit: 

Tierschutzverein Wolfsberg (Tierheim Wolfsberg)

Merianweg 10

9400 Wolfsberg

Tel.: 04352 / 540 77

Mail: tierschutzverein-wolfsberg@gmx.at 

MAMA PSYCHO 

MAMA PSYCHO hat ihren ungewöhnlichen Namen aus einem traurigen Umstand: Sie stammt aus einem großen Animal-Hoarding Fall vor ca. 3 Jahren, bei dem Tiere nicht nur gehortet und vermehrt wurden, sondern tw. auch von Hunden aufgefressen wurden. Sie wurde aus dieser Situation rechtzeitig gerettet.  Alle damaligen Tiere konnten nach viel Pflege (alle waren vernachlässigt, krank, psychisch auffällig durch die traumatische Situation) und Liebe vermittelt werden. Diese Katzendame jedoch wollte bis dato niemand „haben“ 

MAMA PSYCHO ist sehr sozial, vor allem in männlicher Kater-Gesellschaft ! In einer größeren Katzengruppe jedoch ist sie es, die ein „Opfer“ geblieben ist und sich nach wie vor unterwirft oder darunter leidet – Katzendamen sind nicht so ihr „Ding“. Sie hat Potential noch zutraulicher zu werden, aktuell bevorzugt sie nur punktuelle Morgenbesuche bzw. ist auch eher zurückgezogen und nachtaktiv. Sie kennt jedoch Menschen und die Nähe, durchaus durch die Pflege positiv. D.h. Potential ist vorhanden.

Für MAMA PSYCHO wird ein liebevoller Platz mit FREIGANG gesucht  (wenn möglich , gesichert) und ein Katzenkenner und –liebhaber, wo ein soziales Tier (männlich/Kater) schon vorhanden ist, um ihr Orientierung zu geben. Auch im Tierheim Wolfsberg hat sie einen Katzenkumpel und Freund, an dem sie sich orientiert: PETERLE (siehe unsere Notfellchen auf www.katzplatz.at oder auf hier auf Facebook). Auch PETERLE ist mit seinem Kumpel LEON auf Suche, evtl. passt die Dame ja noch zu den beiden stattlichen SENIOREN-KATER auf einen gemeinsamen Platz für 3 Notfellchen ? 

Hier noch weitere Infos zu MAMA PSYCHO:

INFOS:

Name: Mama Psycho

Rasse: EKH

Geschlecht: Weiblich, kastriert

Haltung: Draußen

Geboren: 2016

Farbe: Braun/Grau getigert

Haarkleid: Kurzhaarig

Für Details, Anfragen und Besuche bitte direkt Kontakt aufnehmen mit: 

Tierschutzverein Wolfsberg (Tierheim Wolfsberg)

Merianweg 10

9400 Wolfsberg

Tel.: 04352 / 540 77

Mail: tierschutzverein-wolfsberg@gmx.at 

rg@gmx.at 

LEON und PETERLE
Uns gibt es nur im Doppelpack !! Oder mit zusätzlicher DAMEN-Begleitung von MAMA PSYCHO (www.katzplatz.at  bzw. auf auch hier auf Facebook)!

PETERLE ist ein stattlicher, etwas (doch sehr) runder ganz besonderer Kater: er ist der starke und  zutrauliche Kater, dem im Tierheim scheue und schwache Notfellchen auch folgen und von ihm lernen. PETERLE ist schon einige Jahre im Tierheim, er ist ein absolute soziales Tier und sehr zutraulich und menschenbezogen. 

Er wurde schon einmal vermittelt: jedoch legte er auf seinen Pfoten einige KM zurück, um einfach im Freigang wieder zum Tierheim zurückzukehren. Seitdem wissen wird, dass PETERELE einen besondere Platz benötigt: mit viel sozialen Kontakten, Aufmerksamkeit, und auch mit dem ihm bekannten und vertrauten SENIOR, dem Katzenkumpel LEON.  

LEON ist ebenfalls schon länger im Tierheim, er ist leider scheu geblieben. In der Nähe von PETERLE fühlt er sich jedoch sicher, daher sind die beiden ein unzertrennliches KATER-Team. Sobald LEON ängstlich, aufgeregt oder unsicher ist: hilft ihm PETERLE. Er sucht ihn, wenn er ihn  nicht findet ! 

Daher werden beide nur im Doppelpack vermittelt – oder mit der weiblichen Kumpeline von PETERELE, MAMA PSYCHO, als Katzentrio.

Gesucht wird ein einfühlsamer, geduldiger Katzenkenner-Endplatz (evtl. nicht im Raum Lavanttal/Unterkärnten – wir wollen nicht, dass PETERLE seine Senioren-Pfoten nochmals so beansprucht und evtl. zurück“kommt“), der den beiden viel Geduld, Liebe, Verständnis und Aufmerksamkeit zukommen lässt. Wenn möglich mit (gesichertem) Freigang. 

Hier noch weitere Infos zu PETERLE und LEON:

INFOS:

Name: Peterle

Rasse: EKH

Geschlecht: Männlich, kastriert

Haltung: Drinnen & Draußen

Geboren: 2013

Farbe: Schwarz/Weiß

Haarkleid: Kurzhaarig

INFOS:

Name: Leon

Rasse: EKH

Geschlecht: Männlich, kastriert

Haltung: Draußen

Geboren: 2012

Farbe: Braun/Schwarz getigert

Haarkleid: Kurzhaarig

Für Details, Anfragen und Besuche bitte direkt Kontakt aufnehmen mit: 

Tierschutzverein Wolfsberg (Tierheim Wolfsberg)

Merianweg 10

9400 Wolfsberg

Tel.: 04352 / 540 77

Mail: tierschutzverein-wolfsberg@gmx.at 

 IZZY & FELIX-ORION  

Uns gibt es nur im DOPPELPACK!

Die beiden entzückenden und rot-weißen ehemaligen Streuner-Brüder suchen einen besonders liebevollen Endplatz, nicht unbedingt mit Freigang, da vor allem einer von den beiden schon „verbrannte“ Ohren hatte beim Auffinden und evtl. Hautkrebsgefahr besteht (siehe unten angeführt). Der kürzere Schwanz von Izzy stört ihn nicht bzw. ist auch keine wirkliche Behinderung. Beide benötigen einen verständnisvollen Katzen-Kenner und Katzenliebhaber, der ihnen die richtige Liebe, Fürsorge und Aufmerksamkeit zukommen lässt und sie endlich nach ihrem nicht leichtem Leben auf der Straße für einen „Für-Immer-Endplatz“ aufnimmt.  Die Brüder sind sehr sozial! Vor allem auch in der Baby-Betreuung von kleineren Katzen (man glaubt es kaum.. eine Männerwirtschaft )… Wer sieht doppelt „rot“ und verliebt sich in die beiden ?

Geschlecht

männlich

Derzeitiges Alter

ca. 2 Jahre

Izzy & Felix-Orion

nur gemeinsame Vermittlung (Brüderpaar) – keine Einzelanfragen

zukünftiger Lebensraum: Wohnung/Haus mit verkehrsberuhigtem Freigang

Besuch: Völkermarkt / Kärnten

Stand per 11.07.2021

Geburt: Herbst 2019/Frühjahr 2020

Kastration: Ja

Chip: Ja

Impfungen: Ja

Besonderheiten: Izzy muss, da er weiße und bereits leicht verbrannte Ohren hat, immer wieder mit parfümfreier Sonnencreme eingecremt werden; weiters hat Izzy auch einen kürzeren Schwanz

Hier haben euch die beiden Brüder noch etwas zu sagen: 

Sanfter Nasenstupser aus Kärnten Hallo ihr lieben Katzenmamis und -papis!

Felix-Orion und ich Izzy sind Brüder und wurden damals gemeinsam mit unserer Schwester aufgelesen und zu SOS Katze gebracht. Dort wurden wir sehr gut versorgt und auch, wenn wir uns inzwischen schon total erholt haben, sind wir nicht gerade die schwersten Kater. Eher etwas zarter in der Statur. Ich bin der aufgewecktere von uns beiden und gemeinsam beobachten wir oft die andren Katzen beim Spiel, aber nicht nur. Wir spielen auch mit den Kleineren, sind also mittendrin statt nur dabei. Auch aufheben lassen wir uns und mit uns kuscheln mögen wir sowieso, das heißt wir suchen Menschen, die uns ein ganz liebevolles Zuhause geben wollen. Felix-Orion ist etwas zurückhaltender, der totale Trockenfutterliebhaber und sehr verspielt. Man wird richtig zwangsbeglückt mit seiner Kuschlerei – echt süß eben.

Und darum freuen wir uns natürlich sehr, wenn ihr gleich mal eine Mail an SOS Katze sendet, weil ihr uns kennenlernen möchtet. Wartet nicht zu lange, denn wir stehen schon bereit und warten auf dich!

Izzy & Felix-Orion

Eine Vermittlung erfolgt ausschließlich nach vorherigem Kennenlernen und positivem Vorbesuch.

Unsere Schützlinge siedeln mit einer Übernahmevereinbarung und gegen Übernahme anteiliger Tierarztkosten. Die Kosten pro Katze setzen sich aus € 40,- Tierarztkostenbeitrag und € 30,- / Impfung zusammen, das heißt € 100,- / Stubentiger.

Anfragen bitte direkt an:

SOS Katze

Pflegestelle: Völkermarkt/Kärnten (Andrea)

0664 / 50 55 088

Email: soskatze@hotmail.com

Bitte um ein e-mail vorab, SOS Katze meldet sich gerne zurück!

PAUL & CHILLI
MAUSFÄNGER GESUCHT??   

Mäuse im Tierheim ? Nein, bei uns gibt es das nicht – WIR FANGEN SIE ALLE !! Wir sind die Nr. 1 Mausfänger aus dem Lavanttal!

PAUL & CHILLI stammen aus einer 2016  abgegebenen Streunerfamilie mit mehreren Geschwistern, der Name „Chilli“ sagt schon etwas in eine Richtung aus… die gesamte Familie war extrem scheu, wild, ja sogar teilweise aggressiv zu Menschen. Sogar die Kleinen… alle 4, die damals im Tierheim mit abgegeben wurden.

Die Streunermama und zwei der damals 2016 noch jungen Tiere konnten auf einem sehr sehr guten Platz (Bauernhof) unterkommen, wo sie heute noch ihr Leben in Freiheit genießen können und exzellente Mausfänger sind. PAUL & CHILLI möchten HINAUS ! Sie sind hauptsächlich im Freigehege und sind sehr aufmerksam und immer auf der Jagd: sogar hier fangen sie oft ein verirrtes Mäuschen … Durch die Liebe, Geduld und Fürsorge im Tierheim konnten PAUL & CHILLI doch soweit Vertrauen fassen, dass sie auf keinen Fall mehr aggressiv sind – jedoch dennoch freiheitsliebend sind und die Nähe zu den Menschen nicht suchen. Es wird also ein guter Mausfänger-Platz gesucht.

Wer hat ein Herz und Geduld für die beiden und viele Mäuse ? Dann würde für PAUL & CHILLI ein Lebenstraum in Erfüllung gehen, den sie sich verdient haben… sie werden nur im DOPPELPACK vermittelt! Und etwas noch: es sind zwei wunderschöne, gesunde und auch stattliche Notfellchen !

Hier noch weitere Informationen zu den beiden :

Name: Chilli

Rasse: EKH

Geschlecht: Weiblich, kastriert

Haltung: Draußen

Geboren: 2016

Farbe: Grau/Schwarz getigert

Haarkleid: Kurzhaarig

Name: Paul

Rasse: EKH

Geschlecht: Männlich, kastriert

Haltung: Draußen

Geboren: 2016

Farbe: Rot

Haarkleid: Kurzhaarig

Für Details, Anfragen und Besuche bitte direkt Kontakt aufnehmen mit: 

Tierschutzverein Wolfsberg (Tierheim Wolfsberg)

Merianweg 10

9400 Wolfsberg

Tel.: 04352 / 540 77

Mail: tierschutzverein-wolfsberg@gmx.at 





KIM   

KIM wurde als scheue „Streunerin“, hochträchtig, im Tierheim Wolfsberg als Fundtier abgegeben. Sie war extrem scheu, zart, aber auch selbstbewußt und eine sehr gute Katzenmutter. Keiner hatte jemals nach der dreifärbigen, zarten Schönheit gesucht. 

Die Babies konnten alle vermittelt werden, KIM blieb jedoch zurück und niemand wollte sie bis dato. Sie ist gesund, und : sie hat die letzten Jahre Vertrauen zu Menschen aufgebaut – dies durch die liebevolle Betreuung der Tierheim-MitarbeiterInnen und die Fürsorge. Aus der wilden KIM, die ab und zu auch dominant sein kann , wurde eine doch hoffnungsvolle scheue/schüchterne Katze, die durchaus auf einem Wohnungsplatz mit gesichertem Balkon (kein Freigang) und einem sozialen Katzenkumpel ihr Glück finden kann! Sie ist sozial, ab und zu etwas „zickig“, also der Kumpel kann schon selbstbewußt sein . Sie hat auch im Tierheim Katzen- und Katerfreunde Sie wird nicht auf einen Einzelplatz vergeben, evtl. in Kombination mit einem weiteren Notfellchen aus dem Tierheim Wolfsberg z.B. Wir suchen hier einen geduldigen Katzenliebhaber und –kenner, der evtl. eine Zweitkatze z.B. aufnehmen möchte und mit Geduld und Streicheleinheiten aus KIM endgültig eine Schmusekatze macht. Für einen Haushalt mit Kinder ist KIM nicht geeignet. 

Hier noch Details zu KIM: 

INFOS:

Name: Kim

Rasse: EKH

Geschlecht: Weiblich, kastriert

Haltung: Draußen

Geboren: 2015

Farbe: Tricolor

Haarkleid: Kurzhaarig

Für Details, Anfragen und Besuche bitte direkt Kontakt aufnehmen mit: 

Tierschutzverein Wolfsberg (Tierheim Wolfsberg)

Merianweg 10

9400 Wolfsberg

Tel.: 04352 / 540 77

Mail: tierschutzverein-wolfsberg@gmx.at





MARIE und AMARU 

UNS GIBT ES NUR IM DOPPELPACK!! 

Unsere Mutter wurde ÜBERFAHREN. Wir waren zu dritt – unser Geschwisterchen wurde schon vermittelt. Wir beide jedoch sind ein eingespieltes Team, wir brauchen uns gegenseitig! Wir sind die hübschen, entzückenden und auch nun zutraulichen (noch ein wenig schüchternen…) Geschwister MARIE und AMARU !!!

Wir wurden in einem Karton abgegeben, nachdem unsere Mutter in der Nähe tot auf der Straße gelegen ist. Anfangs waren wir absolut scheu und hatten extreme Angst, aber durch die liebevolle Betreuung und intensive Beschäftigung durch die netten Tierpfleger im  Tierheim Garten Eden sind wir nun zu Schmusetiger geworden. Wir sind ca. 4- 5 Monate alt, geimpft und soweit gesund bis auf AMARU, der ein leichtes Handicap hat: er hat eine leichte Form der Ataxie. Das bedeutet, dass er AMARU etwas unsicher ist und – kärntnerisch gesagt – er ist etwas „patschert“, aber sonst absolut in Ordnung. Er benötigt keine besondere Behandlung oder Medikamente, ab und zu sitzt er einfach dort wo er normalerweise noch stehen sollte und ist etwas unsicher in der Bewegung. 

Wir beide verstehen uns mit anderen Katzen, mit Kindern und Hunden .. das wissen wir noch nicht. Eher suchen wir einen ruhigen, sicheren und geborgenen Endplatz (evtl. Wohnung mit gesichertem Balkon oder gesichertem Freigang), ein Katzenkumpel kann durchaus schon vor Ort sein. Wir benötigen viel Liebe, Verständnis (AMARU) von einem Katzenliebhaber und –kenner. Und: auch wenn wir am Anfang vor Fremden etwas Angst haben, so stellen wir doch in kurzer Zeit unseren „Schnurrmotor“ an!! 

Nähere Details zu MARIE und AMARU, sowie Beratung und Anfragen unter (Hr. Dennis): 

Tierheim Garten Eden 

Auenweg 102 

9020 Klagenfurt/Österreich

T: 0660 2788212 

Mail: tierheim-eden@gmx.at 

info@tierheim-garteneden.at 





SUGAR & KENNY

FRAUCHEN ist leider heuer verstorben- sie ließ 6 wunderbare Katzen zurück, die anderen 4 haben schon ein Zuhause gefunden. Auch SUGAR & KENNY (ca 8- 9 Jahre alt) haben schrecklich darunter gelitten, daher sind sie nur am Anfang etwas schüchtern, da sie noch immer verunsichert sind, was passiert ist. Die beiden zuckersüssen Senioren-Kater suchen ein ruhiges Zuhause (ältere Kinder auch gerne möglich) auf einem Wohnungsplatz, wenn möglich mit Balkon (gesichert). Da beide leicht chronisch erkrankt sind (einer von uns hat einen leichten chronischen Schnupfen, der andere hatte kleine gutartige Gewächse in den Ohren/Ohrmuscheln, diese wurden entfernt) und Spezialfutter benötigen (Anti-Allergenes Futter), suchen wir für die beiden einen Lebensplatz, auf denen sie ihr Senioren-Leben in Würde und mit liebevoller Betreuung noch genießen können und den Verlust des Frauchens endgültig ablegen können. 

Hier haben Euch SUGAR & KENNY noch selbst etwas zu sagen!!

Gib dem Kater Zucker!

NAME Sugar & Kenny

RASSE Europäisch Kurzhaar

TIERNUMMER 23667 & 23668

GESCHLECHT Männlich, kastriert

GEBOREN Mai 2013

FARBE weiß schwarz & getigert mit weiß

HAARKLEID / FELL kurzhaarig

ZEICHNUNG gefleckt

GRÖSS mittel

IM TIERHEIM SEIT 26.03.2021

TIERPATENSCHAFT Ja

ADOPTIERBAR Ja

NOTFELLCHEN Ja

HEIMLICHER VEREHRER

Wenn es um Beziehungen geht, bin ich sehr besonnen. Ich überstürze nichts, wenn du weißt was ich meine. Aber gib mir ein wenig Zeit und ich werde dich mit Schnurren, Anschmiegen und reichlich Zeit auf deinem Schoß belohnen. Bis dahin kann es sein, dass du nicht viel von mir siehst, aber ich denke oft an dich!

Oder vielleicht besser doch nicht. Lassen wir das mit dem Zucker... da gibt es drei wichtigere Dinge, ohne die wir nicht leben können.

1. Spezialfutter: das braucht Sugar nämlich, seit ihm mehrere garstige Gewächse in den Ohren gewachsen sind und entfernt wurden. Unsere Tierpfleger bestehen seitdem darauf. Und Kenny scheint es auch zu schmecken!

2. Höhlen: Womit wir uns besonders gut auskennen, sind Höhlen. Als anerkannte Höhlenforscher ziehen wir uns gerne dorthin zurück und erkunden, was das Zeug hält. Es gibt immer noch irgendeine kleine Ecke, die wir noch nicht ausgiebig beschnuppert und beschmust haben. Das glaubt man als Laie kaum, aber wir als echte Profis wissen das.

3. Uns: ja, du hast richtig verstanden, wir können und wir wollen nicht ohne einander leben. Denn wenn wir eines noch besser können, als unsere Höhlen zu erforschen, ist es, sie zu bekuscheln - und zwar GEMEINSAM! Das brauchen wir wie die Luft zum Atmen und das Wasser zum Trinken.

Was jedoch zur Kategorie "unsicher" gehört, ist, ob Sugars Gewächse wiederkommen werden. Wir hoffen einmal stark, dass er das jetzt überstanden hat, wir dieses Kapitel schließen und uns wieder ganz der Höhlenforschung widmen können. Wenn ab und zu eine Hand kommt, um uns zu streicheln, ist das auch ganz ok. Gib uns zehn Minuten Gewöhnungszeit und wir werden ein paar Streicheleinheiten sogar zu schätzen wissen. Du wirst es sehen. (Die Zeit mit zu stoppen ist von erlaubt. Da wollen wir mal nicht so sein.) Seit unsere Besitzerin leider von uns gegangen ist, brauchen wir einfach ein wenig Akklimatisierungszeit, bevor neue Menschen akzeptiert oder gar gemocht werden. Wir stellen uns aber schon einmal darauf ein, bald unseren zweiten Frühling erleben zu dürfen - vielleicht bei dir?

Anfragen bitte an:

TiKo – das TierschutzKompetenzzentrum Kärnten

 Judendorferstraße 46, 9020 Klagenfurt

office@tiko.or.at

0463/43541