NOTFELLCHEN

KATZPLATZ Diese NOTFELLCHEN suchen ein ZUHAUSE

Hier finden Sie Schützlinge die Ihr KATZ-GLÜCK suchen!
 
 Achtung: aufgrund der Vorgeschichte der Tiere (Transportfähigkeit/Stress/Scheuheit) und der notwendigen für Platz- und Folgekontrollen im AUSLAND (auch Deutschland) ist leider keine VERGABE der Tierschutzvereine  dorthin möglich!! Danke dennoch für das rege Interesse  !
 
 SCHEUE Notfellchen (ehemalige Streuner oder "Langzeitsitzer") werden nur paarweise vergeben (mindestens zu zweit) oder zu einer schon bestehenden, sozialen Katze (oder Gruppe) vor Ort ! 


MUNI

so heißt   

die zutrauliche, hübsche und verschmuste Katzendame (5 J.)   !!!  


MEINE BESITZERIN IST VERSTORBEN – ICH SUCHE DRINGEND EINEN NEUEN PLATZ !!! ICH BIN SCHON EINMAL ZUGELAUFEN.. WURDE AUFGENOMMEN.. UND JETZT DAS… 


MUNI ist eine ganz besondere Katzendame: sie ist nicht nur „normal dreifärbig“, sondern ganz „speziell dreifärbig und gefleckt“, wie ein lebendes Künstler-Bild.. MUNI  ist leider aktuell alleine in der Wohnung, ihre Besitzerin, der sie selbst zugelaufen war und die sich liebevoll um sie gekümmert hat, ist vor einigen Tagen verstorben. Die Familie ist tierfreundlich, aber hat selbst schon Tiere, daher muss MUNI schweren Herzens einen Platz suchen und finden. Sie trauert um ihr Frauchen, wir aktuell in der Wohnung versorgt, und sitzt dort jeden Tag alleine und wartet auf ihr „Glück“ und darauf: endlich einen Platz bis an ihr Lebensende zu erhalten, wo sie bleiben kann!!



MUNI ist 5 Jahre alt, ein Weibchen (wie alle dreifärbigen Katzen zu 99%), kastriert, sie ist nicht geimpft (sollte bei Vergesellschaftung noch nachgeholt werden), ist SEHR SEHR zutraulich und dankbar ! Sie ist stubenrein, war mit einem älteren Kater vergesellschaftet (ist also andere Katzen gewohnt), dieser durfte schon auf seinen Traumplatz ziehen (er war SEHR viel älter und nicht so lange mit MINU zusammen, auch er war zugelaufen). MUNI ist also Katzen gewöhnt, bzw. sozial eingestellt – sie kennt bis dato keine Hunde, dies wäre aber kein Hindernisgrund für einen Platz, wenn ein Katzen-freundlicher Hund vorhanden ist.. MUNI hatte zwar hin und wieder Freigang, abgesehen davon, dass sie ohnehin damals schon als „Streunerin“ zugelaufen war (vermutl. Ausgesetzt) – fühlt sich aber in der Wohnung wirklich wohl.


MUNI ist gesund und einfach nur dankbar für jede Streicheleinheit und für liebevolle Gesellschaft !!


WER hat ein großes Herz für MUNI und gibt ihr ENDLICH einen LEBENSPLATZ ? MUNI ist aktuell in KLAGENFURT zu Hause . 


Anfragen bitte direkt an:

TIERSCHUTZ aktiv KÄRNTEN

Akazienhofstraße 26

9020 Klagenfurt am Wörthersee

Tel.: 0664 1047387

e-mail: tierschutz.aktivkaernten@gmail.com 

BIENE 

so heißt   

die klein gewachsene, schüchterne/zutrauliche junge Glückskatze (5Monate) !!!


ICH WURDE EINFACH AUSGESETZT MIT EIN PAAR WOCHEN .. ICH WAR KRANK UND VERÄNGSTIGT UND IRRTE HERUM .. TIERFREUNDE HABEN MICH GOTTSEIDANK GEFUNDEN!!



Ich bin es , BIENE, eine FLOTTE, LIEBE BIENE – ob ich fleißig bin: nun, das kann man nicht sagen, da ich ja leider noch immer in dem blöden Quarantäne-Käfig sitze und mich generell noch wenig bewegen darf. Warum ? Nun ja, mit ca. 3 Monaten, nachdem ich alleine und hilflos durch die Gegend geirrt bin, verängstigt, und halb verhungert (und meine Ohren haben dauernd gejuckt, ich sag´s Euch!!!) , hat mich endlich jemand „gefunden“ und in Sicherheit gebracht. So bin ich ins Tierheim gekommen, ich wußte nicht, was HIER auf einmal auf mich zukommt: aber die Menschen waren sehr sehr lieb zu mir.

Ich bin jetzt 5 Monate alt inzwischen, ich hatte eine blöde „Ohren-/Fell-Geschichte“, die jetzt aber abheilt. Ich war NACKT. Ja , genau NACKT. Wo ? an den Ohren. Kein Fell, kalt, kahl, unangenehm !! und das war auch nicht hübsch. Ich bin viel untersucht worden, und auch viel behandelt, deshalb hat man mich länger von anderen „ferngehalten“. Ich bin inzwischen auch geimpft!! Kastriert muss ich natürlich werden, entweder noch hier oder bei meine/m neuen Frauchen/Herrchen.. Wo ich herkomme ? KEINE AHNUNG !! Aber ganz sicher von einem doofen „Vermehrer“, das sind Menschen, die ihre Katzen trotz gesetzlicher Vorschrift im „Freigang“ nicht kastrieren lassen. Ich hatte Glück im Unglück, ich hätte den Winter sonst sicher nicht überstanden.



Nun, jetzt wachsen meine Härchen auf meinen hübschen Öhrchen wieder, aber ich habe eine Bitte an die neuen Besitzer: abgesehen davon, dass Ihr mich sowieso kastrieren lassen müsst.. bitte beobachtet genau, ob ich evtl. etwas nicht vertrage oder eine Allergie habe, und setz mich vielleicht nicht so viel der direkten Sonne aus. Meine Ohren sind ganz weiß, ich habe gehört, dass der Doktor gesagt hat, ich bin zwar noch zu jung für Ohren-Hautkrebs, aber ich wäre doch etwas gefährdet. Da ich SCHNEEWEISS zu einem großen Anteil bin!!

Ich mag andere Katzen, in meinem Alter – hast Du vielleicht eine/n Kumpel für mir vor Ort schon ? Hunde : die kenne ich noch nicht richtig, da habe ich eventuell Angst. Platz möchte ich einen ruhigen, wo ich mich eingewöhnen kann , ohne Kleinkinder, ohne Hunde – und ich bin auch zufrieden in einer Wohnung! Super wäre es, wenn Du einen gesicherten Balkon/Fenster hast.



So , jetzt habe ich Dich voll-gesumst , aber ich bin wirklich so eine liebe BIENE – wenn Du Geduld mit mir hast und mir zeigst, dass Du mich wirklich magst: bin ich in kurzer Zeit DEINE BIENE, die Dich nicht mehr aus den Augen lässt !!



KATZPLATZ hat gemeint, es soll einmal eine Katze selbst was schreiben, die schreiben sonst nicht das, was ich wirklich erlebt habe. Daher habe ich Euch heute selbst etwas von mir erzählt! Und wenn Ihr Vermehrer kennt: bitte macht diese auf die Kastrationspflicht aufmerksam. Schon richtig, ich wäre sonst nicht da und würde als hübsche BIENE einen Platz suchen, aber meine Geschwister sind inzwischen sicher schon irgendwo elendig gestorben. Und das hat keine Katze verdient!



WER mag sein Leben mit mir teilen ?



Bei Interesse, Fragen, Besuchen bitte Kontakt aufnehmen mit:



Tierheim Garten Eden

Auenweg 102

9020 Klagenfurt/Österreich

T: 0660 2788212 (Dennis) 

Mail: tierheim-eden@gmx.at

http://www.tierheim-garteneden.at/ 

ROCKY 

so heißt  der hübsche und soziale, rot-weiße JUNGKATER !!!!    


ICH SUCHE UND SUCHE MEINEN ENDPLATZ SCHON LANGE.. BIN WEGGELAUFEN BEI MEINEN BESITZERN, WOLLTE NICHT ZURÜCK .. HABE EIN ZUHAUSE GEFUNDEN.. DANN ALLERGIE.. DANN .. TIERHEIM… BITTE HOLT MICH RAUS!!


 ROCKY ist ein hübscher, rot-weißer, etwas schüchterner, aber zutraulicher schöner JUNGKATER (knapp 2 Jahre alt), der inzwischen kastriert ist, geimpft ist und noch immer auf einen LEBENSPLATZ im Tierheim wartet. ROCKY ist mit seinem Bruder FUCHS schon vor Monaten ins Tierheim gekommen, als „unerwünschte“ CORONA-LOCKDOWN-OPFER. Ursprünglich kommt er irgendwoher (sozusagen) von der Straße oder von einem Bauernhof  .. oder von irgendwelchen Menschen, die ihn ausgesetzt haben. Die Brüder waren scheinbar nicht gewollt oder gut versorgt, sie suchten sich einen „eigenen Platz“ und sind sehr netten Menschen zugelaufen. Nur hatten diese Menschen leider (tatsächlich) eine Allergie, hätten sie gerne behalten – dies war aber leider nicht möglich aufgrund der Gesundheit.



Sein Bruder FUCHS hatte schon mehr Glück: er hat sein KATZ-GLÜCK schon gefunden!  Und auf dem neuen Platz auch Anschluss in die Freiheit und zu einer Katzengruppe (sozial) erhalten. 



Nach anfänglicher großer Schüchternheit, im Tierheim hat sich ROCKY nun langsam „eingewöhnt“. ROCKY ist auch unabhängig und sozial – mit Leckerlis kann man sein Vertrauen mit etwas Geduld in kurzer Zeit gewinnen. Zu anderen Katzen ist er sozial, aber natürlich in seinem Alter ist er noch Schabernack gewohnt und hat noch , typisch Jungkater, Flausen im Kopf. 



ROCKY sucht eine ruhiges Zuhause (Haus oder Wohnung in ruhiger/verkehrsarmer Gegend mit Freigang), ohne Kleinkinder und Hunden. Andere Katzen, soferne sozial, können gerne vorhanden sein! Die neuen Besitzer sollten etwas Geduld und viel Liebe für ihn haben, er ist in kurzer Zeit ein„Schmusetiger“.



Wer gibt dem hübschen und traurigen ROCKY eine  Chance auf ein „Für-Immer-Zuhause“, wo er gewollt sind und nicht mehr davonlaufen mus? Er wäre ewig dankbar !!!



Nähere Informationen erhalten Sie gerne direkt bei:

Kärntner Tierschutzverein Villach

Verein für Tier-, Natur- und Umweltschutz

Pogöriacherstraße 102

9500 Villach

T 04242 / 541 25

E office@tierschutzvereinvillach.at

http://www.tierschutzvereinvillach.at/






CLEO & LUCY

so heißen   

die zutraulichen/schüchternen, verspielten JUNGDAMEN !!!!


UNS GIBT ES NUR IM DOPPELPACK!!! WIR WURDEN GERETTET UND GEZÄHMT.. 

WIR SUCHEN SCHON SO LANGE.. WIR SIND  HÜBSCH, WIR SIND BRAV UND UNS FEHLT NUR JEWEILS EIN KLITZEKLEINES STÜCK VOM OHR! 



CLEO & LUCY hatten Glück im Unglück: die beiden ca. 1,5 Jahre alten Geschwister wurden im Rahmen eines „Hilferufs“ in Oberkärnten im Oktober 2021 eingefangen. Der Hilferuf stammt von einer netten Familie, der die Katzen mitsamt der Elterntiere zugelaufen sind, diese jedoch nicht mehr weiter versorgt werden konnten, da ein Familienmitglied leider schwer erkrankt ist. Geplant war es eigentlich, die 4 Geschwister mit damals 5 Monaten einzufangen, zu kastrieren, und zum Füttern (Versorgung wurde gesichert) wieder auszulassen.



Jedoch waren die 4 Geschwister gar nicht soooo wild, sie kannten schon Menschen (waren aber auch nicht zutraulich zum damaligen Zeitpunkt..) und so entschloss sich die SAMTPFOTENHILFE OBEKÄRNTEN die Kleinen nicht mehr freizulassen, sondern es zu „wagen“, sie noch zutraulicher zu machen und für sie tolle Plätze zu suchen. Beide Elterntiere wurden kastriert und am ehemaligen Platz wieder freigelassen (versorgt).



Die 2 Geschwister von CLEO & LUCY konnten schon vermittelt werden, die beiden Jungdamen wurden auf einer liebevollen Pflegestelle in Oberkärnten (auf der sie sich jetzt noch befinden) in den letzten Monaten „gezähmt“. Katzenkenner wissen: das ist wirklich viel Arbeit und Aufwand – aber es lohnt sich für solche Notfellchen! Da CLEO & LUCY ursprünglich wieder freigelassen werden sollten, wurden Sie –wie bei Kastrationen von Streunern üblich – am Ohr markiert (Spitze gekappt). Daher haben Sie dieses „Merkmal“.



CLEO & LUCY haben jeweils ein unterschiedliches Temperament: CLEO (schwarz) war komplett „wild“ anfangs.. und hat sich zu einer selbstbewußten, noch schüchternen aber tollen Dame entwickelt. LUCY ist anfangs etwa vorsichtig und pfaucht auch hin und wieder: aber einmal gewöhnt, am Schoß, dann „springt der Motor an dass der Besitzer wackelt“.. Beide Jungdamen sind stubenrein und gesund – sie werden vor Abgabe noch geimpft und gechipt. CLEO & LUCY müssen langsam in eine Umgebung „gewöhnt“ werden (wie alle noch etwas schüchternen Katzen), d.h. man beginnt einmal mit einem Zimmer, bis sie dieses nach einigen Tagen erkundet haben und wissen, wohin sie sich zurückziehen können im „Notfall“ – und dann Schritt für Schritt in eine größere Umgebung. Diese Vorgehensweise ist für fast alle „neuen“ Katzen empfehlenswert, sonst kann eine Überforderung/Stress entstehen.



CLEO & LUCY suchen nun auch einen liebevollen, ruhigen und geduldigen Endplatz, auf dem sie endlich ihr Leben in Sicherheit und Geborgenheit verbringen dürfen. Am besten einen Wohnungsplatz mit Balkon (gesichert) oder ein Haus in einer ruhigen Gegend mit Freigang. Kleine Kinder oder andere Tiere (Katzen, Hunde) sollten evtl. nicht im Haushalt leben.



WER gibt den beiden Jungdamen die Chance auf ein glückliches und sicheres Leben ? Sie werden EWIG dankbar sein und sollen nie mehr „auf der Straße“ landen!!! Die Vergabe erfolgt mit Schutzvertrag – die SAMTPFOTENHILFE Oberkärnten unterstützt ebenfalls mit „Rat und Tat“ im Aufnahme- und Eingewöhnungsprozess!



Und noch etwas, wir können es nicht oft genug schreiben: LASST EURE KATZEN KASTRIEREN !! UND SCHAUT NICHT WEG WENN DER NACHBAR; BEKANNTE etc. dies NICHT TUT!! Nur so können wir Leid und Elend verhindern oder reduzieren!

DANKE an die SAMTPFOTENHILFE Oberkärnten für die jahrelange, tolle Tierschutzarbeit .



Anfragen, Details und Kontakt bitte direkt über:



SAMTPFOTENHLFE Oberkärnten

Frau Klaudia Thorer

e-mail: klaudia.thorer@aon.at

Tel: 0699 815 61 633

SAMTPFOTENHILFE Oberkärnten 





VAUCHI

so heißt  die noch verängstigte, vorsichtige, gesunde, hübsche, junge Katzendame  !!!!   


SCHON WIEDER .. ICH KANN ES NICHT MEHR LESEN.. EIN „LOCK-DOWN-OPFER“.. AUSGESETZT.. JA – ES HÖRT NICHT AUF, ICH GEHÖRE ZU DIESER „REIHE“ LEIDER DAZU..  



VAUCHI haben wir sie genannt, die hübsche, dreifärbig (!!!) getigerte, ca. 2 Jahre „junge“ Katzendame, die einfach ausgesetzt aufgefunden wurde. Sie war traumatisiert, nicht „scheu, nein: traumatisiert. Sie kannte Menschen, sie kennt sie auch jetzt – das merkt man. Aber sie hat das Vertrauen durch das „Im-Stich-Lassen“ verloren gehabt. Das Tierheim hat sie „Pfauchi“ genannt, da die kleingewachsene Tigerdame anfangs so viel gepfaucht hat, das man sie auch gleich in jedem Raum/Eck finden konnte. So viel Angst und Ablehnung hatte sie durch ihre Erlebnisse. Erst gewollt, dann verstoßen. Durch die intensive Pflege im Tierheim konnte die ehemalige Pfauchi nun eine VAUCHI werden, d.h. eine „nur mehr selten pfauchende Katze“, die zwar nichts tut, aber Angst vor dem Gegenteil hatte seitens der Menschen. 

VAUCHI wird aktuell nochmals untersucht, auch eine Kastration wird überprüft, es geht ihr gut und sie ist bis dato gesund. Anfangs dachte man, sie bräuchte unbedingt Freigang – jedoch aktuell stellt sich heraus, dass sie sich am liebsten „drinnen“ aufhält. Sie hat kein Problem mit anderen Katzen, diese sollten jedoch sozial sein – wenn vorhanden. Frischluft (gesicherter Balkon oder ruhiger Freigang) sind für VAUCHI sicher auf die Dauer positiv. Auf alle Fälle jedoch ein KATZENKENNER UND KATZENLIEBHABER, der sich mit viel Geduld, Liebe und Einfühlungsvermögen VAUCHIS Vertrauen wieder zurückholt und aufbauen kann. Keine Kleinkinder, keine Hunde – sie braucht einen ruhigen Platz. Evtl. auch bei einer berufstätigen Person, wo sie sich in den Stunden alleine orientieren und einleben kann und einen fixen Rhythmus mit Vertrauen hat.



VAUCHI hat eine ungewöhnlich schöne Zeichnung, wie ein MINI-TIGER mit drei (!) Farben , sie ist auch ROT getigert. Das ist selten..daher wahrscheinlich auch ihr Temperament…



WER HAT DIE GEDULD UND LIEBE für VAUCHI ? Und zeigt ihr, dass nicht alle Katzen unerwünscht auf dieser Welt sind  und ausgesetzt werden ?





Nähere Informationen erhalten Sie gerne direkt bei:



Kärntner Tierschutzverein Villach

Verein für Tier-, Natur- und Umweltschutz

Pogöriacherstraße 102

9500 Villach

T 04242 / 541 25

E office@tierschutzvereinvillach.at

http://www.tierschutzvereinvillach.at/ 

MINA 

so heißt die  zutrauliche/schüchterne, gesunde junge Katzendame !!!


ICH WAR EINES DER VIELEN LOCKDOWN-OPFER – UND WURDE EINFACH AUSGESETZT! 


MINA ist wirklich nicht fotogen. Warum auch ? Sie wurde ausgesetzt bzw. „aufgefunden“ und ins Tierheim gebracht. Sie kennt Menschen, sie kannte sicher Menschen – das bemerkte man bald. Jedoch braucht sie IHREN Menschen, dem sie voll vertrauen kann. Daher sieht sie auf den Bildern auch nicht unbedingt so „ansprechend“ aus, wie andere : GETIGERT (für manche 0815/alle „gleich“), kleiner gewachsen, mißtrauischer Blick, Verzweiflung spürbar, „ich-will-raus“ ist merkbar , und : etwas Hoffnung ist jedoch auch enthalten. MINA sieht nicht immer so aus ! Wenn sie „ihren Menschen sieht“ (in dem Falle auch „ihren Pfleger“ im Tierheim), dann taut sie auf, lässt Nähe gerne, aber noch vorsichtig zu und lässt sich fallen und vertraut. MINA ist nur eine der vielen vielen Lock-Down-Opfer-Katzen in dem Alter aktuell von ca. 1, 5 – 2 Jahren, die nun ihr Warten auf einen neuen Besitzer im Tierheim „fristen“. Gottseidank hat sie jemand gefunden und wenigstens in Sicherheit gebracht. So ist sie kastriert, war in Quarantäne/ist gesund, und sucht so einen neuen Lebensplatz!



Was sucht MINA ? DEN einen Menschen, mit einer Wohnung, einen gesicherten Balkon/Fenster (Minimum), Freigang ist nicht unbedingt notwendig (wenn dann nur  in ruhiger Gegend). Eine Familie oder ein älterer Mensch ohne Kleinkinder, ohne Hunde, andere Katzen können vorhanden sein (wenn dann soziale, evtl. männliche) , ist aber kein Muss. MINA wäre sicher auch gerne DIE Einzelprinzessin, deren Besitzer auch berufstätig sein kann, und sie einige Stunden in Ruhe und Sicherheit auf ihre Streicheleinheiten und Leckerlis warten kann.



WO IST DER RICHTIGE MENSCH FÜR MINA? Sie soll NIE mehr auf der Straße landen!! Mit etwas Geduld, Einfühlungsvermögen und Eingewöhnung, und Ruhe und Liebe ist sie bald „die einzige“ für ihren Besitzer und wird dies nie vergessen!!! 





Nähere Informationen erhalten Sie gerne direkt bei:



Kärntner Tierschutzverein Villach

Verein für Tier-, Natur- und Umweltschutz

Pogöriacherstraße 102

9500 Villach

T 04242 / 541 25

E office@tierschutzvereinvillach.at

http://www.tierschutzvereinvillach.at/





GIZMO
so heißt  der zutrauliche, gesunde, etwas mollige und soziale 6jährige KATER !!


NOTFALL!!!


MEINE BESITZERIN IST VERSTORBEN  -ICH WURDE SCHON EINMAL VOR DEM SICHEREN  TOD GERETTET – ICH SUCHE NUN DRINGEND EINEN NEUEN LEBENSPLATZ!!!


GIZMO ist ein wahrlicher Glückspilz: er hatte Glück im Unglück – seine Mutter wurde vor dem sicheren Tod bewahrt, als sie trächtig war. GIZMO wurde mit seiner Mutter und seinen Geschwistern nach Kärnten „legal“ inkl. Impfungen, Quarantäne, Nachweisen und Dokumenten von einem Geschäftsreisenden mitgenommen, nachdem sich seine Katzenmutter bei ihm in Sicherheit gebracht hatte und nicht mehr von seiner Seite wich. GIZMO hatte noch einige Geschwister, die in Sicherheit und Geborgenheit vor 6 Jahren aufwachsen durften, und alle einen guten Platz gefunden haben. Seine Besitzerin ist jedoch plötzlich und unerwartet vor kurzem verstorben. Sie war eine große Tierfreundin, sie hatte sich in Ihrem ganzen Leben immer wieder um „verlassene und verstoßene“ Notfellchen gekümmert und ihnen auch ein Zuhause gegeben oder sie in ein Zuhause vermittelt.

So versteht GIZMO, 6 Jahre alt, kastriert, gesund, geimpft, stubenrein, sozial, ziemlich faul und etwas zu rund, die Welt nicht mehr. Aus Kummer frisst er aktuell ganz gerne, ist etwas ruhiger und zurückgezogener. Er ist andere Katzen gewöhnt, hängt jedoch nicht speziell an einer seiner GefährtInnen. Leider können nicht alle Katzen, die die Besitzerin gerettet hatte, bei der aktuellen Familie (die ebenfalls Tiere über alles liebt!!) bleiben, die Berufstätigkeit und die örtlichen Veränderungen bedingen leider auch eine Abgabe von ein paar Tieren. Von jenen, die grundsätzlich eine gewisse Gelassenheit und Unabhängigkeit in der Gruppe hatten, obwohl sie natürlich auch jetzt trauern. 



GIZMO sucht ein liebevolles Zuhause, er ist ein ruhiger „Geselle“ , optimal für Berufstätige und/oder ältere Personen, die einen netten Katergefährten bei sich haben möchten. Er ist die Wohnung gewöhnt, er muss nicht unbedingt Freigang haben. Aber ein gutes Essen. Und evtl. in wenig Diät und Ablenkung, damit er seinen Kummer nicht „auffressen“ muss. Er sollte auf alle Fälle ein sicheres Zuhause bekommen! Hunde wären nicht optimal, ein Katerkumpel (sozial!) oder eine soziale Katzengruppe wären für ihn sicher auch in Ordnung. Und wenn sich noch jemand in „BUTTER“ oder „MAMA“ verliebt (auch hier auf Katzplatz oder www.katzplatz.at), dann zieht er natürlich auch im Doppel- oder Dreifach-Pack aus. 



WER gibt dem lieben, gutmütigen TIGER-GARFIELD eine neue Chance auf ein glückliches Leben in Sicherheit und Geborgenheit ?





Bei ernsthaften Anfragen bitte melden bei: 06602517619 (bis Ende Jänner 2023).  Die Katze ist derzeit im Raum KLAGENFURT. 



Oder ab 1. Februar melden bei: 



KATZPLATZ 



+43 67763499762

KatzPlatz@gmx.at

www.katzplatz.at 

Facebook: https://www.facebook.com/KATZPLATZ





MAMA

so heißt   die zutrauliche, soweit gesunde Einzelprinzessin und SENIOREN-GLÜCKSKATZE !!

NOTFALL!!


MEINE BESITZERIN IST VERSTORBEN  -ICH WURDE SCHON EINMAL VOR DEM SICHEREN  TOD MIT MEINEN BABIES GERETTET – ICH SUCHE NUN DRINGEND EINEN LEBENSPLATZ und bin aktuell SEHR TRAURIG !!!



Es war einmal..in einem fernen Land .. die Luft ist stickig und heiß, feucht, Straßenlärm, Trubel, Geschäftigkeit, Kriminalität, und reges Businesstreiben. Mitten in dem gesamten Großstadtchaos: eine verzweifelte, trächtige dreifärbige Glückskatze. Verzweifelt, verhungert, verängstigt, unkastriert, wieder schwanger, kein Fressen, keine Sicherheit, gejagt, geprügelt, vertrieben, den letzten Dreck fressend, Gefahren überall. Da kam ein Kärntner Geschäftsmann, der dort seinen Aufenthaltswohnsitz für das Geschäftliche hatte, nach Hause – nichts ahnend. Da flehte ihn dieses Glückskätzchen an, mit ihm hineinzukommen. Das musste sie nicht lange tun, es handelte sich um einen großen Tierfreund, insbesondere Katzenfreund. Nichtsahnend, dass dieser bald „Katzenpapa“ werden würde, pflegte er die Glückskatze gesund, bis er merkte, dass die Glückskatze sich mit MINI-Katzen vervielfältigt hatte. Sie bekam Babies. Er wußte erst gar nicht, dass sie trächtig war, so dünn war sie.  So: was nun, er musste wieder in die Heimat nach Kärnten zurück fliegen, was sollte er tun ? Er liebte diese Katzen über alles, und seine Frau in Kärnten hatte diese auch schon über die Distanz ins Herz geschlossen. Also riskierte er den gesamten Aufwand für eine „legale und lange Einreise“ (Impfungen, Atteste, Bestätigungen, Flugorganisation, Quarantäne  u.v.m.), um der Familie nun ein sicheres Heim zu geben. Er konnte sie nicht zurücklassen. 

Alle sind gut gelandet, die Familie schloss die Katzenfamilie in Kärnten sofort ins Herz ! Zusätzlich waren noch ein paar andere aus Kärnten „gerettete“ Notfellchen schon vor Ort. Alle gesund soweit, und aus schlechte Verhältnissen in Kärnten übernommen. Eine  Tierschützerin mit einem großen Herz war die Frau dieses Geschäftsmannes. Ja, richtig, WAR – sie ist leider viel zu jung vor kurzem verstorben. 



Die Familie dieser Frau liebt die Katzen über alles, es bricht ihnen das Herz, einen Teil davon nun auf Platzsuche „zu schicken“, aber es ist aus beruflichen Gründen leider unmöglich, alle Tiere (mehr als 5) zu behalten. „MAMA“ war zwar immer mit anderen in der Gruppe, aber sie ist ganz gerne alleine, und nicht unbedingt (wie viele „Glückskatzen“) eine soziale Dame. MAMA ist über 10 Jahre alt, inzwischen natürlich kastriert, geimpft, und wurde diese Woche erst komplett (!) durchgecheckt. Bis auf leicht erhöhte Leberwerte ist MAMA komplett gesund! Sie hat eine ungewöhnliche Gesichtsform, diese kommt bei ähnlichen Katzenrassen in ASIEN vor. Auch der Körperbau ist etwas ungewöhnlich, sie hat inzwischen jedoch Kärntnerisch gelernt – man kann sich also mit ihr „verständigen“ ;). 



MAMA sucht einen ruhigen ,liebevollen Einzelplatz, sie ist eine zutrauliche und bedachte Katze, die einfach nur dankbar ist, dass sie hier ihr Leben verbringen durfte und darf, und gerettet wurde. Mitsamt Ihren damals vor 6 Jahren geborenen – Babies. Die alle einen guten Platz bekommen hatten. Sie ist nicht unbedingt sozial orientiert an anderen Tieren, eine Wohnung in einem liebevollen Umfeld (ohne Kleinkinder, Hunde, Katzen) wäre das richtige für Sie. Eventuell würde sie auch gerne (kein Muss) noch Frischluft schnuppern, aber auf einem sicheren Balkon oder in einer nicht befahrenen, ruhigen Gegend (Freigang. 



WER gibt MAMA ihre Lebenschance auf einen Für-Immer-Zuhause-Platz für Ihr hoffentlich noch vielen gesunden Jahre ? Das einzige , dass sie evtl. benötigt, ist vorbeugend eine etwas leberschonende Kost, aber : wie geschrieben, sie ist wirklich FIT!! 



Bei ernsthaften Anfragen bitte melden bei: 06602517619 (bis Ende Jänner 2023).  Die Katze ist derzeit im Raum KLAGENFURT. 



Oder ab 1. Februar melden bei: 



KATZPLATZ 



+43 67763499762

KatzPlatz@gmx.at

www.katzplatz.at 

BUTTER

so heißt die zutrauliche, chronisch leicht verschnupfte, schwarze Senior-Katzendame !!!

NOTFALL!!!


MEINE BESITZERIN IST VERSTORBEN  -ICH WURDE SCHON EINMAL VOR DEM TOD GERETTET – ICH SUCHE NUN DRINGEND EINEN LEBENSPLATZ und bin aktuell SEHR TRAURIG !!!


BUTTER heißt die liebe, schwarze, ältere Katzendame (ca 8 – 10 Jahre alt), die schon einmal vor dem Tod gerettet wurde. Ihre ehemaligen „Besitzer“ wollten sie vor einiger Zeit einschläfern, sie war im Weg, nicht gesund, war lästig, wollte ständig ins „Haus“ und sie war halt keine „schöne“ Katzendame (noch dazu schwarz), und ein einfaches „Mädchen“ von einem ehemaligen Bauernhof. Unüberlegt angeschafft, dann abgeschoben. Gottseidank gab es Rettung für die kleine BUTTER, eine tierliebe Dame in Kärnten hat die schwarze Katzendame umgehend übernommen, es hätte sich ohnehin (hoffentlich) kein Tierarzt gefunden, der dies durchführt (verboten!! Ohne gesundheitliche Begründung!). Also waren dies hoffentlich leere Worte, aber nicht leer genug, um BUTTER einfach unter Vorspiegelung falscher „Tatsachen“ und dem Druck des Einschläferns abzuschieben, auszusetzen, nicht mehr ins Haus zu lassen.

BUTTER wurde liebevoll aufgepäppelt, eine Auge ist etwas verschoben (chronischer Schnupfen von Geburt an), BUTTER ist kastriert, geimpft und war immer wieder zur Kontrolle beim Tierarzt vorstellig. BUTTER benötigt immer wieder Unterstützung bezüglich ihres Schnupfens, Vitamine, immunstärkende Behandlungen, und etwas Aufmerksamkeit bei Zugluft, Kälte oder Staub. BUTTER ist sonst gesund, auch stubenrein, und eine anhängliche „Kuschlerin“. Anfangs ist sie noch etwas mißtrauisch (aufgrund ihrer Vergangenheit), aber nach einer Eingewöhnungszeit ist sie sicher eine der treuesten Katzen die es gibt !! 



Leider ist diese tierliebe Retterin und Besitzerin von BUTTER nun unerwartet und noch jung, plötzlich verstorben. Die Familie der Dame ist eine herzliche und ebenso äußerst tierliebe Familie, jedoch sind hier nun insgesamt mehrere Katzen im Haushalt, wovon nicht alle durch die Familie übernommen/behalten werden können. Ein Teil dieser ist berufstätig, auch im Ausland, aber der Großteil findet im ehemaligen „Zuhause“ weiterhin einen Platz bei Verwandten. Nicht nur die Familie trauert herzzerreißend, auch BUTTER, die ohnehin noch traumatisiert war, versteht die Welt nicht mehr. Sie sucht sehnlichst „ihren MENSCHEN“ , wo sie endlich gewollt ist, bleiben darf. Sie braucht eine ruhige Umgebung in einem liebevollen Haushalt (gerne Wohnung, sie hatte Freigang, nachdem sie ausgesperrt wurde, ist es nicht mehr unbedingt ihr Wunsch!), ohne kleine Kinder und Hunde, gerne einen Einzelplatz! Evtl. mit einem gesicherten Balkon und/oder gesichertem Fenster. 



Sollten andere Katzen vorhanden sein, sie ist sozial – ABER : die Gruppe muss passen bzw. der/die kätzische PartnerIn, BUTTER ist sehr anhänglich, das könnte zu Eifersucht in der Gruppe führen.  Sie fühlt sich sicher auch wohl bei jemanden berufstätigen, sie kann sich gut alleine beschäftigen, wenn die Person regelmäßig jedoch ihre Freizeit und Abende, Wochenende mit der schwarzen BUTTER teilt. Wichtig ist nur eines für BUTTER: ENDLICH und WIRKLICH ENDLICH angekommen zu sein. Sie trauert sehr, obwohl sich die Familie SEHR liebevoll um sie kümmert. Es fällt allen sehr schwer, sich von ihr zu trennen. Aber die Umstände verlangen es wirklich für die Zukunft. 



Bei ernsthaften Anfragen bitte melden bei: 06602517619 (bis Ende Jänner 2023).  Die Katze ist derzeit im Raum KLAGENFURT. 



Oder ab 1. Februar melden bei: 



KATZPLATZ 



+43 67763499762

KatzPlatz@gmx.at

www.katzplatz.at 





DIE 6 SCHROTTIS  

so heißen  die scheuen/schüchternen Jungkatzen und –kater (5 Monate alt) !!! 

UPDATE 12/2022: 4 SCHROTTIS SUCHEN NOCH IMMER !! und sie sind dank der liebevollen Fürsorge im Tierheim nun noch zutraulicher geworden!!

Wer gibt den SCHROTTIS im Doppelpack oder in Gesellschaft einer anderen (evtl. gleichaltrigen Katze) ein NEUES ZUHAUSE UND EIN WEIHNACHTSWUNDER ?

Sie sind außergewöhnlich vom Charakter und wären einfach nur DANKBAR!!


WIR KAMEN AM SCHROTTPLATZ ZUR WELT UND WURDEN DORT GEFUNDEN – UNSERE MAMA WAR VERSCHWUNDEN.. WIR HABEN NOCH VIEL ANGST UND BRAUCHEN EINEN LIEBEVOLLEN, SICHEREN UND GEDULDIGEN PLATZ!!

Wir sind die 6 SCHROTTIS – von uns sind einige SCHROTTINCHENS (weiblich) und SCHROTTERICHS (männlich). Eigentlich hätten wir auch „Kuhfleckbande“ heißen können, oder die „DALTONS“, wir sind nämlich ziemlich unterschiedlich groß. Unsere Mutter hatte wahrscheinlich nicht mehr so viel Substanz für die letzten von uns, da sie unkastriert als „Babymaschine“ von irgendeinem Vermehrer  Personen die ihre Katze nicht kastrieren lassen trotz der Kastrationspflicht) herumläuft, aber wir befürchten sie ist eventuell sogar schon tot. Wir waren alleine vor einigen Wochen, verlassen, hungrig, krank, schlecht ernährt. Liebe Menschen haben uns ins Tierheim EDEN gebracht, und uns so sicher vor weiterem ELEND bewahrt. Wir kennen Menschen, aber noch nicht so gut.. daher haben wir 6 noch viel ANGST. Wenn man uns in unserem kleinen Zuhause im Tierheim jedoch fast dazu „nötigt“, Liebe zu bekommen, dann gefällt es uns immer besser !!

Wir sind inzwischen geimpft ! Sind gesund und wären einfach nur dankbar, wenn wir zu zweit oder zu dritt (oder alleine mit einer vorhandenen gleichaltrigen, charakterlich starken Katze (zutraulich) ausziehen könnten !!

DIE SCHROTTIS suchen einen sicheren, liebevollen und geduldigen Platz & Besitzer, wo die kleinen noch weiter durch Beschäftigung, Zuneigung und mit viel Geduld ihre Nähe zu Menschen prägen können. Es wird ein ruhiger Haushalt gesucht, ohne Kleinkinder, Hunde (wir wissen nicht wie sie reagieren). Optimal für die SCHROTTIS wäre ein Platz mit vorhandenen sozialen Katzen, die ihnen Sicherheit und Anschluss vermitteln und ihnen zusätzlich zum Besitzer lernen können, was Liebe und Vertrauen bedeuten. 

Da die SCHROTTIS ein sehr kleines Umfeld aktuell noch haben müssen (Quarantänevorschriften bzw. wird besonders auf sie geachtet, dass sie in der Gruppe bleiben und gesund mit ihrem jungen Alter.. es ist doch Stress für die Kleinen in einem Tierheim zu sein), wäre es besonders schön, wenn sich jemand ein Herz und die Zeit für die Kleinen bald nimmt! Je früher jetzt noch eine positive Prägung passiert, umso positiver können die Ergebnisse in Hinblick auf die Bindung zu Menschen werden. ABER: GANZ zutraulich werden alle nie werden, evtl. doch einer oder zwei aus der Gruppe.. aber das liegt auch an den zukünftigen Besitzern! 

Die SCHROTTIS haben schon viel erlebt, sie sollen nicht nochmals auf der Straße landen.. Bei Abgabe wird eine Kastrationsverpflichtung unterschrieben! Sie sind aktuell noch zu jung dafür. 

Bei Interesse bitte melden bei: 

Tierheim Garten Eden

Auenweg 102

9020 Klagenfurt/Österreich

T: 0660 2788212 (Dennis) 

Mail: tierheim-eden@gmx.at

http://www.tierheim-garteneden.at/ 

 

ROWDIE
so heißt  der schüchterne/zutrauliche SENIOR-KATER  !!!!   
NOTFALL! 


ICH SEHNE MICH ENDLICH NACH EINEM RUHIGEN LEBENSPLATZ MIT FREIGANG!!!

ROWDIE wurde als „zugelaufen“ bzw. Streuner-Kater im Tierheim abgegeben, er war in keinem gesundheitlich gutem Zustand. Er wurde von Parasiten befreit, kastriert und war absolut verschreckt und ängstlich. Was dem ca 10 Jahre alten Kater in seinem doch schon längerem Leben widerfahren ist, kann man nur erahnen. Menschen musste er dennoch gekannt haben, er konnte durch die Betreuung im Tierheim langsam Vertrauen zeigen. Beim Füttern nimmt er auch schon gerne Streicheleinheiten an. Er ist noch immer skeptisch .

ROWDIE ist ein gemütlicher, lieber und schöner SENIOR, der es ganz sicher verdient hat, noch einmal in seinem Leben Geborgenheit und Sicherheit zu erfahren. Und Verlässlichkeit, wahrscheinlich gehörte er einmal „jemandem“. Nach der „Corona-Zeit“ wunder uns sozusagen „nichts mehr“. Er ist soweit mit anderen Katzen verträglich, er zieht sich eher in Ruhe zurück. 

WER gibt ROWDIE nochmals die Chance, seine Senioren-Jahre gemeinsam mit eine/n neuen BesitzerIn zu genießen ? Er wird EWIG dankbar sein. ROWDIE braucht Freigang, er genießt die frische Luft und den Aufenthalt im Freien und der Natur.

Nähere Informationen erhalten Sie gerne direkt bei:

Kärntner Tierschutzverein Villach

Verein für Tier-, Natur- und Umweltschutz

Pogöriacherstraße 102

9500 Villach

T 04242 / 541 25

E office@tierschutzvereinvillach.at

http://www.tierschutzvereinvillach.at/ 


 









 

  

 











 


 

IZZY & FELIX ORION

so heißen die  beiden ehemaligen, aber kuscheligen und zutraulichen Streuner-Brüder!!!
 Uns gibt es nur im DOPPELPACK!
Die beiden entzückenden und rot-weißen ehemaligen Streuner-Brüder suchen einen besonders liebevollen Endplatz, nicht unbedingt mit Freigang, da vor allem einer von den beiden schon „verbrannte“ Ohren hatte beim Auffinden und evtl. Hautkrebsgefahr besteht (siehe unten angeführt). Der kürzere Schwanz von Izzy stört ihn nicht bzw. ist auch keine wirkliche Behinderung. Beide benötigen einen verständnisvollen Katzen-Kenner und Katzenliebhaber, der ihnen die richtige Liebe, Fürsorge und Aufmerksamkeit zukommen lässt und sie endlich nach ihrem nicht leichtem Leben auf der Straße für einen „Für-Immer-Endplatz“ aufnimmt. Die Brüder sind sehr sozial! Vor allem auch in der Baby-Betreuung von kleineren Katzen (man glaubt es kaum.. eine Männerwirtschaft ) … Wer sieht doppelt „rot“ und verliebt sich in die beiden ?
Geschlecht männlich
Derzeitiges Alterca. 2, Jahre
Izzy & Felix-Orionnur gemeinsame Vermittlung (Brüderpaar) – keine Einzelanfragen
zukünftiger Lebensraum: Wohnung/Haus mit verkehrsberuhigtem Freigang
Besuch: Völkermarkt / Kärnten
Stand per 07.01.2022
Geburt: Herbst 2019/Frühjahr 2020Kastration: Ja
Chip: Ja
Impfungen: Ja
Besonderheiten: Izzy muss, da er weiße und bereits leicht verbrannte Ohren hat, immer wieder mit parfümfreier Sonnencreme eingecremt werden; weiters hat Izzy auch einen kürzeren Schwanz

Hier haben euch die beiden Brüder noch etwas zu sagen:
Hallo, ihr hoffentlich bald Lieblingsmenschen!
Wir, Izzy und ich Felix-Orion sind Brüder und wurden im Zuge eines Kastrationsprojektes in Kärnten von SOS Katze gerettet. Ja gerettet, wir waren in einem wirklich schlechten Zustand, mussten erst ordentlich aufgepäppelt werden und lernen, dass Menschen eigentlich ganz nett sind. Wir haben uns inzwischen total erholt, unser Gewicht mehr als verdoppelt, alle nötigen Impfungen erhalten, gehen brav aufs Kisterl und schlafen bzw. kuscheln sehr gerne bei dir im Bett. Ich, Felix-Orion mag es total gerne, wenn ich gekrault und gestreichelt werde dabei schnurre ich dann wie ein Weltmeister. Mein Bruder Izzy ist da noch etwas schüchterner, er ist überall dabei, beobachtet alles ganz genau, aber lässt sich nur sehr ungerne anfassen. Hier haben wir von den kleineren Katzen gelernt wie man richtig spielt und jetzt können wir gar nicht genug davon kriegen. Wir lieben Verfolgungsjagden, Spielangeln und alles was rollt, wackelt oder Piep-Geräusche von sich gibt. Bei den Spielkameraden sind wir nicht wählerisch, ob Kater oder Katze ist und eigentlich egal, wir mögen alle gleich, deshalb wären andere Katzen im Haushalt für uns auch kein Problem. Hunde sind aber nicht so unser Fall, vor denen haben wir große Angst. Wir beide haben jetzt die Vorzüge von einem warmen Zuhause kennengelernt, deshalb brauchen wir unbedingt jederzeit Zugang ins Haus, wir sind auch schon eine Katzenklappe gewöhnt. Wir sind keine Stallkater aber auch keine reinen Wohnungskater – irgendwas dazwischen wäre ideal. Euch gefällt was ihr über uns gelesen habt? Dann sendet gleich mal eine Mail an SOS Katze, schreib uns ein wenig über eure Lebenssituation und unseren künftigen Lebensraum. Aber bitte wartet nicht mehr allzu lange, denn wir stehen schon bereit und warten auf euch!
Eine Vermittlung erfolgt ausschließlich nach vorherigem Kennenlernen und positivem Vorbesuch. Wir siedeln mit einer Übernahmevereinbarung und gegen Übernahme anteiliger Tierarztkosten. Die Kosten pro Katze setzen sich aus € 40,- Tierarztkostenbeitrag und € 30,- / Impfung zusammen, das heißt € 100,- / Stubentiger.

Anfragen bitte direkt an:
SOS Katze 
Pflegestelle: Völkermarkt/Kärnten (Andrea)0664 / 50 55 088
Email: soskatze@hotmail.com
https://www.soskatze.at/

Bitte um ein e-mail vorab, SOS Katze meldet sich gerne zurück!

LIRA & LURA
so heißen die  beiden schüchternen, noch jungen Langhaar-Schönheiten !!! 


Uns gibt es nur im DOPPELPACK – wir sind Geschwister und
 unzertrennlich !! 


LURA und LIRA, die beiden Langhaar- Schönheiten, sind kastriert und geimpft und gesund. Sie wurden als ehemalige „Streunerinnen“ im Tierheim abgegeben – sie mussten einmal mit Menschen zu tun gehabt haben (außer der Fütterung und einer Versteckmöglichkeit/Unterkunft), da sie auch schon kastriert waren. Aus diesem Grund wurde auch jeweils eine Markierung in die Ohren gesetzt (leider etwas lieblos – es wurde sehr viel „abgeschnitten“). Diese Markierung erfahren Streuner-Katzen, wenn sie durch Tierschutzvereine z.B. oder Organisationen kastriert und wieder „ausgelassen“ werden. 

LURA ist die hübsche Tigerkatze – LIRA ist die rote Langhaarprinzessin. Beide sind nicht einmal ein Jahr alt und stammen aus einer Frühjahres-Population 2021.



LIRA taut schon langsam auch – auch Streicheleinheiten sind schon möglich! LURA ist noch etwas skeptischer – jedoch haben beide noch relativ jungen Katzendamen noch gute Chancen, bei einem liebevollen Besitzer und Umfeld viel zutraulicher zu werden! Eine gewisse Schüchternheit wird jedoch bei der einen oder anderen der beiden noch länger vorhanden sein. 

Die beiden Katzendamen suchen gemeinsam einen ruhigen sicheren Platz – gerne in einer Wohnung mit gesichertem Balkon (auf alle Fälle ! eine Wohnung ohne Balkon wäre hier zu wenig..). Oder mit einem gesicherten Freigang in einem Haus. 

Die beiden sind auch soweit sozial, d.h. sie können zu bestehenden, stabilen und sozialen Katzen in einem guten Umfeld evtl. dazu vermittelt werden. Kinder oder Hunde sollten nicht im Haushalt sein. LURA & LIRA benötigen ein ruhiges Umfeld, evtl. auch gerne bei älteren Personen, die ihnen Sicherheit, Liebe und Stabilität geben. Versteckmöglichkeiten (Höhlen o.ä.) sowie hohe Flächen (hoher Kratzbaum als Rückzugsort, oder Aufstieg zu einem Schrank o.ä.)  sind immer von Vorteil, wenn man ehemalige „Wildkatzen“ zähmen möchte, abgesehen von Leckerlies und Streicheleinheiten. Schüchterne Notfellchen macht man nicht schneller „zutraulich“ , indem man ihnen alle Fluchtwege versperrt.. dies ist ein Irrglaube. Es ist genau umgekehrt. 



Für Details, Anfragen und Besuche bitte direkt Kontakt aufnehmen mit:

Tierschutzverein Wolfsberg (Tierheim Wolfsberg)

Merianweg 10

9400 Wolfsberg

Tel.: 04352 / 540 77

Mails: office@tierschutzverein-wolfsberg.at

https://www.tierschutzverein-wolfsberg.at/